Susanne Wagner | 09.12.2017

Schwiegermama Käthis Nidleöpfel

Eines meiner Lieblingsdesserts sind die Nidleöpfel meiner Schwiegermama Käthi. Traditionelle, schon fast vergessene Rezepte sind ihre Spezialität. Sie freut sich immer, ihre Familie mit feinen Gerichten zu verwöhnen, und speziell für mich gibt es dann mein Lieblingsdessert. Die Nidleöpfel sind extrem lecker, brauchen nur wenige Zutaten, und auch die Zubereitung ist unkompliziert – genau nach meinem Geschmack.

Käthi ist eine begnadete Köchin. Ihr grosser Garten bietet ihr immer wieder Inspiration für neue und altbekannte Rezepte. Die Apfelbäume auf der Wiese vor ihrem Haus bieten die ideale Grundlage für die schmackhaften Nidleöpfel (Rahm-Äpfel). Die Ernte meines eigenen Mini-Apfelbaums ist wenig ertragreich, deshalb besorge ich die frischen Zutaten im Dorfladen oder beim lokalen Bauernhof.

Infos zum Autor

Susanne Wagner

Seit 2013 arbeite ich als Teamassistentin in der Unternehmenskommunikation. Es sind die organisatorischen und administrativen Aufgaben, die ich sehr schätze. Dass auch kreative Aspekte in einem Blog einer Krankenkasse Platz haben, hat mich zuerst überrascht, dann aber auch gefreut. In meiner Freizeit setze ich gerne etwas Kreatives und Sichtbares um. Urban Gardening und «aus alt mach neu» sind Themen, mit denen ich mich in meiner Freizeit gerne beschäftige.

Rezept

Zubereitung

  • Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse ausstechen
  • Mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform legen
  • Mit 4 EL Zucker bestreuen
  • 2 dl Rahm über die Äpfel und in die Form giessen.
  • Sofort in den heissen Ofen schieben
  • Nach 5 Minuten mit 2 weiteren EL Zucker bestreuen
  • Überbacken bis die Äpfel goldgelb karamellisiert sind - Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad backen
     

Die Nidleöpfel warm servieren und geniessen. En Guete!