Doris Hofer | 20.08.2018

Die besten Übungen für ein Knackfüdli

Wir alle haben verschiedene Körpertypen. Mein Freund Kerem hat zum Beispiel einen kugelrunden knackigen Po, wovon ich nur träumen kann. Dafür habe ich einen flachen Waschbrettbauch, um den er mich ziemlich beneidet. Wir beide arbeiten für unsere Ziele, sind uns aber bewusst, dass die Natur uns gewisse Grenzen setzt. Bestimmt habt ihr auch schon bemerkt, zu welchem Körpertyp ihr gehört. In den meisten Fällen genügt ein Blick auf die Eltern, um eine Vererbung festzustellen. Aber ich – und hoffentlich auch ihr – gebe mich der Genetik natürlich nicht geschlagen. Im folgenden Video zeige ich euch meine fünf Lieblingsübungen für einen schönen Hintern.

Die besten Übungen für ein Knackfüdli

Fragen, die mir oft gestellt werden:

Muss ich mehr essen, damit mein Po grösser wird?

Wenn ihr den Gluteus maximus (Gesässmuskel) intensiv trainiert und mehr Kalorien zu euch nehmt als ihr verbrennt, dann könnt ihr Muskelmasse aufbauen, also das Gesäss vergrössern. Wenn ihr hingegen in einem Kaloriendefizit seid, ist das schwierig.

Werden meine Beine dicker, wenn mein Hintern wächst?

Die meisten Po-Übungen beanspruchen auch die Beinmuskeln. Aber solange eine Frau nicht mit Hormonen experimentiert, sind ein riesiger Hintern und Beine wie ein Bodybuilder aufgrund der niedrigen weiblichen Testosteronwerte schlichtweg utopisch.

Werde ich jemals einen Jen-Selter-Hintern haben?

Es gibt auf Instagram mehrere Frauen mit beeindruckenden Kurven. Ich teile sie in zwei Kategorien: Die, die zierliche Figuren und wirklich dieses Knackfüdli haben und die, die ausladend grosse Hintern haben, aber durchaus fit sind. Was ich für beide Gruppen sagen kann, ist, dass sie auf die Ernährung achten und intensiv trainieren. Die erste Gruppe hat den Vorteil, dass sie genetisch dazu neigt, bei entsprechendem Training die Po-Muskulatur aufzubauen. Die zweite Gruppe hat zwar einen schönen runden Hintern, aber darüber eine Fettschicht, sprich Cellulitis. Wenn ihr also das Glück habt, zur ersten Gruppe zu gehören, dann ist es durchaus möglich.

Soll ich jetzt kein Ausdauer-Training mehr machen?

Ihr solltet auf jeden Fall weiterhin Ausdauer-Training machen, denn ihr wollt ja Muskeln aufbauen, aber kein Fett ansetzen. Wenn ihr allerdings zu lange auf der «Tretmühle» schmachtet, dann werdet ihr tendenziell abnehmen, und Muskeln aufzubauen wird schwierig. Ich empfehle euch deshalb Treppen zu steigen oder falls ihr in einem Fitnessstudio trainiert, den Stepper zu benutzen. Dreimal 20 Minuten pro Woche sind dafür ideal.

Infos zum Autor

Doris Hofer

Ich heisse Doris Hofer, bekannt bin ich aber als Squatgirl. Mit 42 Jahren bin ich fitter als vor 20 Jahren, weil ich jetzt weiss, worauf es ankommt. Auf dem Visana Blog verrate ich euch, wie ich es schaffe, trotz Arbeit, Kindern und Hund fit und voller Energie zu bleiben. Wir trainieren zusammen bequem im Wohnzimmer und bereiten einfache, aber gesunde Mahlzeiten vor, die ihr auch ins Büro oder in die Schule mitnehmen könnt.