Doris Hofer | 08.06.2018

Die Vorteile vom Home-Workout

Es ist die beliebteste aller Ausreden: «Ich habe keine Zeit für Sport.» Und ich gebe allen Personen insofern Recht, als dass auch ich finde, dass die Tage zu kurz sind. Wir haben randvolle Agenden, rennen von einer Sitzung zur anderen und sind eigentlich schon mit dem herumchauffieren unserer Kinder voll ausgelastet. Aber wenn wir ehrlich sind, haben wir für Dinge, die uns wirklich am Herzen liegen, noch immer Zeit gefunden, und das bringt uns auch schon zum grössten Vorteil des Trainings zuhause.

Home-Workout

Home-Workout

Home-Workout

Zeitersparnis

Wir können uns die Zeit sparen, irgendwo hinzugehen oder hinzufahren. Auch wenn wir nur 10 oder 20 Minuten haben, investieren wir sie direkt in unser Workout. Egal ob morgens noch im Pyjama oder abends im Schlabber-Look, wir können zuhause trainieren, ohne uns um unser Aussehen zu kümmern und unterwegs Zeit zu verlieren.

Kein Schweissgeruch

Bestimmt habt ihr euch auch schon am Schweissgeruch von anderen Menschen gestört. Im Bus, in der U-Bahn oder eben im Sportcenter. Dort kommt der Geruch oftmals noch gepaart mit Stöhnlauten daher, was mich echt auf die Palme treibt. Zuhause haben wir dieses Problem nicht. Das Zimmer ist mit frischer Luft gefüllt, und es riecht nach den Duftkerzen, die auf dem Couchtisch stehen.

Erwünschte Temperatur

Je nachdem um welche Zeit ihr ins Fitness geht, ist es entweder stickig heiss oder eiskalt. Da es viel Geld kostet, einen ganzen Club runterzukühlen, arbeitet die Klimaanlage meist nur zu Stosszeiten. Das kann unsere Leistung erheblich beeinträchtigen. Deshalb lobe ich mir meine Wohnung, wo ich die Fenster aufmachen oder auch mal die Klimaanlage anstellen kann, wenn es unausstehlich heiss ist.

Musik nach Wahl

Musik kann extrem motivierend sein. Deshalb ist es wichtig, dass uns der Stil zusagt und der Rhythmus zu unserem Training passt. Zuhause können wir die Musik hören, die uns passt. Ich gehe meistens auf Spotify und wähle zum Beispiel die Gym-Playlist von Equinox, einer amerikanischen Sportclubkette. Ich finde es total störend, mit Stöpseln im Ohr und einem Kabel, das mich in meinen Übungen einschränkt, zu trainieren. Ich hatte mal einen I-Shuffle, der war klein und diesbezüglich ganz in Ordnung. Aber ich konnte nicht auf Spotify. Um die Musik meiner Wahl zu hören, bin ich gezwungen, mein Telefon mitzunehmen, und das steht für mich ausser Frage, denn dann kann ich mich überhaupt nicht auf den Sport konzentrieren. Zuhause verbinde ich mein Telefon über Bluetooth mit der Musikanlage und lege es dann ganz weit weg, sodass ich nicht von eingehenden Nachrichten abgelenkt werde.

Hygiene

Zuhause ist es vermutlich viel sauberer als im Sportclub. Wir können uns mit gutem Gewissen auf den Boden setzen und brauchen nach der Dusche keine «Badeschlarpen» anzuziehen. Wir haben unsere Duschprodukte und Lotionen zur Hand und müssen nicht fürchten, dass das mitgebrachte Shampoo in der Sporttasche ausläuft.

Gut gelaunter Trainer

Ich beobachte mit Erstaunen, wie oft Trainer während der Lektion mit ihren Kunden Nachrichten beantworten oder sogar mit jemandem telefonieren. Selbstverständlich ist das für einen guten Trainer inakzeptabel. Wenn ihr mit mir trainiert, könnt ihr sicher sein, dass ich mich mit euch zusammen auf unsere Übungen konzentriere und immer gut gelaunt bin. Und wenn ihr etwas nicht verstanden habt oder schnell in das Badezimmer gehen müsst, könnt ihr mich einfach pausieren.

Geringes Verletzungsrisiko

Da ich in den meisten Videos keine Gewichte oder Geräte verwende und wir mit unserem Körpergewicht arbeiten, ist das Verletzungsrisiko gering. Die meisten Unfälle passieren im Fitnesscenter, weil die Kunden am Telefon sind und gleichzeitig die Maschinen bedienen oder nicht wissen, wie die Übung korrekt ausgeführt werden muss.

Gesunde Verpflegung

Ich empfehle, entweder zwei bis drei Stunden nach einer Hauptmahlzeit zu trainieren oder zwei Stunden vor dem Training einen leichten Snack zu konsumieren. Wenn ihr nur ein vierminütiges Video oder ein paar einzelne Übungen macht, braucht ihr nicht extra Protein zu konsumieren. Aber wenn ihr 30 bis 45 Minuten trainiert, dann solltet ihr eurem Körper gute Kohlenhydrate und Proteine zum Muskelaufbau zur Verfügung stellen. Nach einem Workout zuhause ist der Kühlschrank in der Nähe, und es ist einfach, schnell etwas Gesundes wie zum Beispiel Rühreier mit Salat oder Haferflocken mit Quark vorzubereiten.

Null Kosten

Nebst der Zeitersparnis ist wohl die Tatsache, dass uns ein Home-Workout nichts kostet, der grösste Vorteil. Wie oft schreiben sich Menschen in einem Fitnesscenter ein und zahlen ein Vermögen für die Mitgliedschaft, gehen aber nur ein- oder zweimal hin. Wenn ihr zuhause mit mir trainiert, zahlt ihr weder für einen Trainer noch für eine Mitgliedschaft.

Ich hoffe, dass ich euch von den Vorteilen des Home-Workouts überzeugt habe und dass wir in Zukunft zusammen trainieren. Ich freue mich auf euch!

Infos zum Autor

Doris Hofer

Ich heisse Doris Hofer, bekannt bin ich aber als Squatgirl. Mit 42 Jahren bin ich fitter als vor 20 Jahren, weil ich jetzt weiss, worauf es ankommt. Auf dem Visana Blog verrate ich euch, wie ich es schaffe, trotz Arbeit, Kindern und Hund fit und voller Energie zu bleiben. Wir trainieren zusammen bequem im Wohnzimmer und bereiten einfache, aber gesunde Mahlzeiten vor, die ihr auch ins Büro oder in die Schule mitnehmen könnt.