zurück zur Übersicht

Drei Power-Frühstücke für einen guten Start in den Tag

Doris Hofer
Doris Hofer
Sind Sie auch mit dem Spruch «Am Morgen wie ein Kaiser, am Mittag wie ein König und am Abend wie ein Bettler essen» aufgewachsen? Also schon mal vorweg: Ich denke nicht, dass die Portionen im Laufe des Tages schrumpfen müssen. Aber es macht definitiv Sinn, dem Frühstück besonders viel Aufmerksamkeit zu schenken, weil es sich um die erste Mahlzeit des Tages handelt.

Frühstück

In meiner Kindheit bedeutete Frühstück ein Stück Brot mit Butter und Marmelade. Selbst als ich in Zürich als Journalistin bei Ringier arbeitete, bestand mein Zmorge meistens aus einem Rosinenbrötchen und einem Milchkaffee aus der Kantine.

 

Wenn ich daran zurückdenke, kann ich das kaum begreifen, da ich mein Mittagessen damals immer im Tupperware mitnahm. Mittlerweile ist das Frühstück meine Lieblingsmahlzeit und ich würde unter keinen Umständen darauf verzichten wollen.

Ich habe mir angewöhnt, am Morgen vor dem Kaffee, ein Glas Wasser zu trinken. Im Sommer habe ich immer ein paar Flaschen mit Zitronenscheiben, Ingwer und Kräutern im Kühlschrank. Erst nach dem Glas Wasser gibt es Filterkaffee.

 

Während ich den Kaffee trinke, bereite ich meistens das Frühstück vor. Im Video machen wir zusammen ein paar meiner Lieblingsrezepte, die Ihnen bestimmt schmecken werden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung

War der Artikel hilfreich?
Was können wir verbessern?

Blog-Regeln'

Ähnliche Artikel

Kontakt