Nadine Hirschi / 11.04.2019

5 vor Ostern

Wenn Ostern vor der Tür steht und die Familie für den traditionellen Brunch zusammenkommt, ist es in der Regel vor allem eins – hektisch. Wie man die Hektik in den Griff bekommt, verrate ich euch mit meinen fünf Lieblings-Osterbrunch-Tipps.

Der Osterbrunch – bei uns in der Familie der absolute Klassiker, an dem nicht nur meine ganze Familie zusammenkommt, sondern auch noch eine befreundete Familie dazu stösst. So sind wir also ruckzuck zwölf Personen am Tisch. Das verspricht einiges an Vorbereitung und bedingt, dass schon früh morgens jeder in der Küche wuselt, damit der Brunch rechtzeitig auf dem Tisch steht. Inzwischen sitzen die Handgriffe und die Aufgabenteilung ist bekannt, aber es spricht ja nichts dagegen, sich mit ein, zwei kleinen Tricks das Leben etwas einfacher zu machen. Hier findet ihr meine fünf «Easy-Oster-Life-Hacks», mit denen ihr ein bisschen Zeit spart, um dafür umso mehr Zeit mit der Familie zu verbringen:

 

  • Zopf und Zopfhasen vorbacken und einfrieren:

Hefegebäck lässt sich super einfrieren und schmeckt nach dem Aufbacken herrlich frisch. Ihr könnt also die Zopfhasen bequem zwei Wochen vorher backen, auskühlen lassen und einfrieren. Nehmt das Gebäck einfach eine Stunde vor dem Aufbacken aus dem Tiefkühler und legt es für fünf bis acht Minuten in den auf 200 Grad vorgewärmten Ofen.

 

  • Eier bemalen – das geht gut auch eine Woche vorher:

Bemalte Eier gehören einfach dazu. Natürlich kann man es sich einfach machen und sie einfach bemalt einkaufen. Aber sind wir ehrlich, selber gemacht ist doch einfach schöner. Vor allem mit Kindern. Die Eier halten sich super eine Woche im Kühlschrank. Also einfach herausnehmen, auf den Tisch stellen und fertig.

 

  • Tischdekoration vorbereiten:

Wir gehören zu jenen Familien, die mit den Serviettenfalttechniken gerne mal experimentieren. Beispiele gibt es im Internet genug (z.B. auf Pinterest). Allerdings sind das echte Zeitfresser. Das gehört zu den Aufgaben, die ich gerne ein bis zwei Wochen vor Ostern erledige und auf Seite stelle.

 

  • Speisen frühzeitig planen und vorher Test kochen:

Die Rezeptideen für den Osterbrunch sind in der Regel unendlich. Angeregt von tollen Rezeptzeitschriften habe ich regelmässig das Bedürfnis, etwas extra aufwändiges, spezielles Kulinarisches kochen zu müssen. Und schon sitze ich in der Zeit-Falle. Neue Rezepte sind in der Regel nicht nur aufwändig, sondern auch zeitintensiv, weil sie nicht wie bekannte Rezepte einfach von der Hand gehen. Mein Tipp: plant im Voraus was ihr kochen möchtet. Wenn ihr neue Rezepte in ein Menü integrieren wollt, nehmt euch Zeit und testet sie vorher einmal. So bleiben euch böse Überraschungen erspart.

 

  • Platz machen und den Tisch ausziehen:

Zwölf Personen bringt man nicht einfach im Wohn- oder Esszimmer unter. Das bedeutet, Möbel rücken, aufräumen und den Tisch ausziehen. Macht man das erst am Morgen des Osterbrunchs, kommt man in der Regel in unnötigen Stress. Wir haben uns angewöhnt, genau diese Aufgabe bereits am Abend vorher zu erledigen. So kommen wir mit der Dekoration des Tisches viel besser voran und können die fertigen Speisen platzieren.

 

Und was ist euer persönlicher «Easy-Oster-Life-Hack»?

Über
Nadine Hirschi

Seit 2018 unterstütze ich als Content Managerin das Marketing bei Visana. Der Bereich des Online-Marketings hat es mir vor allem wegen seiner Dynamik und Innovationsvielfalt angetan. Als Mutter von einem Kind und zwei Familienhunden wird es mir auch Privat nicht langweilig. Dank meinem Masterabschluss in Sportwissenschaft verfüge ich über ein ausgeprägtes Know How zu den Themen Bewegung und Ernährung welche genau wie eine gesunde Lebensweise fest in meinem Alltag verankert sind.

Kommentare Blog-Regeln'