Doris Hofer / 20.06.2019

Schwanger: Fitness zu zweit

Ich wurde öfters gefragt, ob ich im Sportcenter gebären wolle, weil ich auch im 9. Monat noch am trainieren war. Aber ich fühlte mich gut, die Schwangerschaft verlief ohne irgendwelche Schwierigkeiten und mein Arzt hatte mir grünes Licht gegeben.

Erst in den letzten zwei Wochen vor der Geburt, als mein Bauch richtig hart geworden war, hatte ich keine Lust mehr gehabt, in das Fitness zu gehen. Stattdessen hatte ich ausgedehnte Spaziergänge in der Natur vorgezogen.

Bitte sprecht euch mit eurem Arzt ab. Gerade bei künstlichen Befruchtungen habe ich schon öfter gehört, dass Sport während den ersten drei Monaten tabu ist. Generell gilt, dass wenn ihr fit seid und in der Schwangerschaft keine Komplikationen auftreten, ihr weiterhin trainieren könnt. Bewegung tut euch nicht nur psychisch gut, sondern bereitet euch auch optimal auf die Geburt vor. Vor allem wenn sie länger dauern sollte, werdet ihr froh sein, wenn ihr fit seid. Achtet bei der Auswahl und Ausführung der Fitnessübungen auf die unten stehenden Punkte, damit ihr und das Baby diese kleine Auszeit auch wirklich geniessen könnt.

Zu vermeidende Sportarten

Wenn die Gefahr besteht, dass ihr umfallen könnt, wie zum Beispiel beim Skifahren, Snowboarden, Mountainbike oder Rollschuh fahren, solltet ihr lieber 9 Monate Pause machen. Profireiter können meistens weiter reiten, aber es ist keine gute Idee für jemanden in der Schwangerschaft mit dem Reitsport anzufangen. Auch Kickboxen oder Fussball ist nicht empfehlenswert, weil das Risiko für einen Tritt in euren Bauch besteht.

Klettern und Tauchen

Ein Höhenunterschied macht jeder Person zu schaffen, aber wenn ihr schwanger seid, solltet ihr lieber nicht auf hohe Berge klettern oder tauchen gehen. Der Druck in der Höhe oder unter Wasser kann für euer Baby eine Gefahr darstellen. Schwimmen ist natürlich kein Problem, so lange der Pool sauber ist und ihr euch keine Infektion holt.

Übungen auf dem Rücken

Spätestens ab dem 4. Monat solltet ihr keine Übungen mehr machen, wo ihr flach auf dem Rücken liegt, denn das Gewicht des wachsenden Uterus kann die Blut- und somit auch Sauerstoffversorgung für euch und das Baby abdrücken. Um Schwindel und Atemnot zu verhindern, sind Übungen wo ihr steht oder auf den Knien sitzt, vorzuziehen.

Bauchübungen

Jede Schwangerschaft verläuft anders und ich habe in den ersten zwei Monaten bestimmt noch Bauchübungen gemacht, denn mein Bauch war immer noch flach wie ein Brett. Doch wenn der Bauch mit dem Baby wächst, sollten Übungen wie Rumpfbeugen auf jeden Fall vermieden werden. Es besteht sonst die Gefahr einer Rektusdiastase, welche entsteht, wenn der Abstand zwischen den beiden Reihen des ‘Sixpacks’ mehr als 2 Zentimeter wird, die länglichen Bauchmuskeln also jeweils zur Seite rücken und voneinander weg driften.

Gewichtheben

Vor allem in den ersten Monaten könnt ihr vermutlich mit den üblichen Gewichten weiter trainieren. Doch hört bitte immer auf euren Körper: Wenn ihr in Atemnot kommt oder wegen schweren Gewichten euren Atem anhält, ist das nicht gut. Ich habe im zweiten Trimester die Gewichte ein bisschen verringert und bin damit gut gefahren. In der Schwangerschaft sollte es nie darum gehen, einen neuen Fitnessrekord aufzustellen, sondern einfach nur fit zu bleiben.

Ausdauertraining

Hiit-Training oder zu viel hüpfen ist nicht empfehlenswert. Das beste Ausdauertraining ist laufen oder schwimmen, je nachdem ob ihr euch an Land oder im Wasser wohler fühlt. Vergesst nicht, wenn es euch gut geht, ist auch das Baby glücklich. Also macht etwas das mit geringem Risiko verbunden ist und dass ihr gerne macht. Achtet auf gute Laufschuhe um Rückenschmerzen vorzubeugen.

Hitze und Wasserversorgung

Selbst wenn ihr nicht schwanger seid, solltet ihr nicht in der brütenden Mittagssonne trainieren, denn euer Körper kommt mit der Hitze und dem Wasserentzug nicht klar. Deshalb bitte lieber morgens oder abends raus gehen, wenn es nicht so heiss ist. Eine Alternative ist ein klimatisierter Fitnessraum. Bitte vergesst nicht, vor, während und nach dem Training genügend Wasser zu trinken.

 

Ich wünsche euch alles Gute für die Schwangerschaft.

Über
Doris Hofer

Ich heisse Doris Hofer, bekannt bin ich aber als Squatgirl. Mit 42 Jahren bin ich fitter als vor 20 Jahren, weil ich jetzt weiss, worauf es ankommt. Auf dem Visana Blog verrate ich euch, wie ich es schaffe, trotz Arbeit, Kindern und Hund fit und voller Energie zu bleiben. Wir trainieren zusammen bequem im Wohnzimmer und bereiten einfache, aber gesunde Mahlzeiten vor, die ihr auch ins Büro oder in die Schule mitnehmen könnt.

Kommentare Blog-Regeln'