Nadine Hirschi / 07.02.2019

Tipps für sicheres Schlitteln

Für einen gelungenen Familientag in den Bergen braucht es drei Dinge: Sonne, Schnee und eine coole Schlittelpiste. Das Wetter können wir nicht beeinflussen, dafür wissen wir, wo das nächste Schlittelabenteuer auf euch wartet!

Ob gemütlich durch verschneite Wälder gleiten oder rasant und kurvenreich ins Tal düsen – in der Schweiz findet ihr Schlittelpisten für jeden Geschmack:

Schlitteln mit Globi

Die Jüngsten zieht es nach Engelberg in «Globis Winterland». Dort können die kleinen Schneesportler den lustigen Vogel persönlich treffen – und mit Schlitten oder Bob den Hang hinuntersausen. Vor jeder Abfahrt bringt sie eines der drei Förderbänder schnurstracks auf den Hügel. Globi ist in der Hochsaison am Mittwoch, Samstag und Sonntagnachmittag vor Ort.

Die rasante Abfahrt

Für ältere Kinder und solche, die es gerne ein bisschen fetziger mögen, ist der Schlittelweg vom Oeschinensee nach Kandersteg ein Traum. Bei diesem Schlittelabenteuer legt ihr 3,5 Kilometer und 480 Höhenmeter zurück. Nach einem kurzen Fussmarsch beginnt das Abenteuer zuerst gemütlich. Unterhalb des Sees geht es dann in eine rasante Abfahrt über!

Nachtschlitteln im Winterwunderland

Wer sagt denn, dass man immer tagsüber schlitteln soll? Bei Mondschein über die Piste zu sausen ist ein unvergessliches Erlebnis. In Flims lohnt sich der nächtliche Ausflug besonders: Nach dem Fondue-Plausch im Bergrestaurant Foppa geht’s durch den märchenhaften Wald hinunter bis zur Talstation in Flims.

Gut eingepackt ins Schlittelabenteuer

Nicht immer endet der Schlittelspass unbeschwert. In der Schweiz verletzen sich jährlich rund 7000 Schlittlerinnen und Schlittler. Die meisten Unfälle passieren beim Zusammenstossen mit anderen Personen, mit Bäumen, Steinen oder sogar Fahrzeugen. Mit der richtigen Ausrüstung und vorausschauendem Fahren seid ihr auch beim Schlitteln sicher unterwegs. Zieht euch warm an: Zur Grundausrüstung gehören warme und wasserabweisende Bekleidung, Handschuhe und hohe, feste Schuhe. Kluge Köpfe schützen sich mit einem Schneesporthelm und einer Skibrille.

Die fünf wichtigsten Tipps für sicheres Schlitteln

  • Auf andere Rücksicht nehmen
    Fahrt vorsichtig. Passt eure Geschwindigkeit den Schnee- und Witterungsverhältnissen an.
  • Mit genügend Abstand überholen
    Anders als beim Autofahren ist hier das Rechtsüberholen erlaubt. Jedoch muss man dem überholten Schlittler genügend Raum für alle seine Bewegungen lassen.
  • Am Rand anhalten
    Steigt nur am Rand ein und ab. Haltet euch nicht an engen oder unübersichtlichen Stellen auf. Bei einem Sturz die Stelle so schnell wie möglich verlassen.
  • Markierungen beachten
    Schlittelt nur auf markierten und hindernisfreien Wegen.
  • Rodel statt Schlitten
    Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) empfiehlt einen Rodel statt einen herkömmlichen Holzschlitten. Ein Rodel lässt sich besser steuern und bremsen.

Wir wünschen eine sichere Schlittenfahrt!

Über
Nadine Hirschi

Seit 2018 unterstütze ich als Content Managerin das Marketing bei Visana. Der Bereich des Online-Marketings hat es mir vor allem wegen seiner Dynamik und Innovationsvielfalt angetan. Als Mutter von einem Kind und zwei Familienhunden wird es mir auch Privat nicht langweilig. Dank meinem Masterabschluss in Sportwissenschaft verfüge ich über ein ausgeprägtes Know How zu den Themen Bewegung und Ernährung welche genau wie eine gesunde Lebensweise fest in meinem Alltag verankert sind.

Kommentare Blog-Regeln'