Patrizia Catucci / 20.07.2020

Kneippen in der Schweiz

Wer eine Kneippwasserkur machen möchte, muss dafür nicht ins Ausland. Die Schweiz bietet wunderschöne Naturorte dazu. Wir stellen Ihnen die besten Becken zum Wassertreten, Barfusswege und Kneipp-Erlebnisse vor.

Kneippen erfrischt Geist und Körper

Der deutsche Pfarrer und Naturheilkundler Sebastian Kneipp entwickelte die Kneipp Therapie. Die Kneipp-Methode ist ein Naturheilverfahren.

 

Die Therapie soll den Körper «abhärten» und damit gegen Umwelteinflüsse stärken. Das Immunsystem wird gestärkt und Selbstheilungskräfte angeregt. Ebenso dient die Kur zur Krankheits-Vorbeugung und bietet eine kleine Auszeit vom Alltag, um abzuschalten und sich zu erholen. «Abhärten» trainiert Haut und Organismus, auf die verschiedensten Reize richtig zu reagieren. Über die Haut erreicht man unzählige Nervenenden sowie Haut- und Unterhautgefässe.

Die Kneipp-Methode basiert auf fünf Säulen, die sich gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen:

  • Die Wassertherapie: Das Gefässtraining verbessert die Durchblutung und die Sauerstoffaufnahme von Haut und Organen. Die bekanntesten Anwendungen sind Kneippgüsse (kalt-warm) und Wassertreten.
  • Die Ernährung: Eine gesunde Vollwertkost ist für das innere Wohlbefinden unabdingbar.
  • Die Bewegung: Wichtig für eine Kneipp-Therapie ist die massvolle Bewegung an der frischen Luft (z. B. Velofahren oder Barfusslaufen).
  • Die Kräuter-und Pflanzentherapie: Der Einsatz von Pflanzen und Kräutern (Aromatherapie, Wickel, Tees etc.) als Vorbeugung und zur Heilung von Beschwerden unterstützt den Kneipp-Anwendungsprozess.
  • Die Ordnungstherapie: Eine positive Lebensweise, Meditation und bejahende Gedanken im Einklang mit sich und der Natur fördern das seelische Gleichgewicht.

Wassertherapie

Durch den Reiz des kalten Wassers werden neben der Durchblutung auch der Kreislauf, das Nervensystem und der Stoffwechsel angeregt.

 

Kneippen ist fast jederzeit und überall möglich. Da Kneippen eine sanfte Therapieform ist, eignet es sich auch für fast alle Personen. Kneippen tut gut und macht Spass. Spitzensportler kneippen, um die Erholungszeit nach harten Trainingseinheiten zu verkürzen: Sie tauchen ihre Beine in kaltes Wasser. Das fördert die Durchblutung der Muskulatur und löst dadurch Verhärtungen.

 

Auch Kinder können regelmässig kneippen, um das Immunsystem zu stärken. Kinder sollten für den Einstieg aber mindestens vier Jahre alt sein. Nach dem Kneippen im kalten Wasser werden die Kinder gründlich abgetrocknet, damit sie sich schnell wieder aufwärmen.  

Wann sind Kneipp-Anwendungen nicht empfohlen?

In erster Linie wird Kneippen zur Prävention und nicht bei chronischen Krankheiten empfohlen. Wer sich krank fühlt (Fieber), sollte nicht kneippen. Ein angeschlagenes Immunsystem wird durch kühle Wasseranwendungen nur weiter geschwächt. Verzichten Sie ebenfalls auf Kälteanwendungen bei Kälteallergie, offenen Wunden, Herzkrankheiten oder entzündlichen Erkrankungen.

Auf Kneipptour: schöne Kneippanlagen in der Schweiz

Die Kneippanlagen befinden sich stets mitten in der Natur und sind oft nur über Wanderwege erreichbar. Finden Sie hier unsere schönsten Kneipp-Tipps für Wanderfreunde und Familien:

  Kneippanlage auf dem Heidipfad in Bad Ragaz (SG)
 

Ideal für Familien. Entdecken Sie eine Wassertretanlage, einen Barfusspfad und zahlreiche Holzliegen zum Ausruhen.

  Naturkneippweg Bitzingen (VS)
 

Der Barfussweg führt Sie durch kühle Bäche und Mutige können eine Dusche im Wasserfall geniessen.

  Kneippgarten Gisikon (LU)
 

Diese Kneippanlage beinhaltet eine Tretanlage, ein Armbad mit Gussstation sowie ein Barfusspfad.

  Kneipp-Parcours am Rheinufer (BS)
 

Der Kneipp-Rundgang startet an der Ecke Mühlenberg/St. Alban-Rheinweg mit einem Wassertretbecken.

  «Sentier pieds nus»-Kneipp in Rebeuvelier (JU)
 

Ein erlebnisreicher Barfusspfad mit einzelnen Kneippstationen ist neu und sehr erlebnisreich.

  Flumserberg (SG)
 

Wunderschöne Becken zum Wassertreten und um die Arme zu baden.

  Grächen (VS)
 

Kindgerechte Wassertretanlagen, Armbäder sowie Trockenbecken mit Kieselsteinen, um den Körper richtig zu entspannen.

  Alpiner Kneippweg in Disentis/Acletta (GR)
 

Kneippen mitten in der Natur, zwischen blühenden Wildkräutern und ursprünglichen Wasserquellen.

  Barfusspfad über das Gontner Hochmoor (AI)
 

Ein wunderschöner Barfussweg. Auf halber Strecke steht ausserdem ein Armbad-Brunnen.

  Rüttihubelbad (BE)
 

Neben dem Sensorium liegt ein Barfusspfad mit Wasserwaten und Kräutergarten.

Zuhause oder im Büro kneippen

Einige Kneipp-Anwendungen können Sie selbständig ausführen. Probieren Sie Trockenbürsten (weiche Bürste), Barfusslaufen, das Wassertreten, Tautreten auf feuchtem Grass oder Barfuss im Schnee gehen.

 

Ganz einfach funktioniert auch das Armbad: Arme für ein paar Sekunden unter den kalten Wasserstrahl halten. Das Wasser sollte dabei so kalt sein, dass ein leichtes Kribbeln spürbar ist. Wasser abstreifen und trocknen lassen.

Über
Patrizia Catucci

Mein Herz schlägt für alles, was mit Familienleben, Bloggen, Trends und Gestalten zu tun hat. Ich besass schon immer einen kreativen Kopf. Darum hatte ich bis jetzt meinen Familien-und Rezepteblog ZigZagFood.org, auf dem ich schalten und walten konnte. Den Blog habe ich momentan auf Eis gelegt und bin jetzt für eine Mutterschaftsvertretung im Onlinemarketingteam bei Visana, wo ich den Blog betreuen darf. In meiner Freizeit probiere ich am liebsten leckere und vor allem gesunde Foodtrends aus. Ich bastle und gestalte gerne oder ich bin unterwegs in der Natur. Als Mutter zweier Mädchen und Produktdesignerin darf ich auf dem Blog frei nach Dostojewskis Zitat «Die Schönheit rettet die Welt» Eindrücke aus dem Familienleben, Bastelideen, Rezepte-, Gesundheitstipps und weitere spannende Themen aufbereiten und mit euch teilen.

Jetzt Abonnieren

Kommentare Blog-Regeln'