Stephan Fischer / 15.11.2021

Grippe-Impfung

«Hauptsache kein Corona», denken sich derzeit viele von uns, die sich von einer möglichen Ansteckung durch Covid-19 fürchten. Doch dabei kann gerade die saisonale Grippe vergessen gehen, die in der kalten Jahreszeit viele Menschen ins Bett zwingt und einen gefährlichen Verlauf nehmen kann. Wir erklären, wie man sich schützt, warum die Grippeimpfung gerade jetzt wichtig ist und wer sich impfen lassen sollte.

Die Hygiene- und Verhaltensregeln sind seit Monaten unser ständiger Begleiter: Regelmässiges Händewaschen, Vermeiden von Händeschütteln, Abstand halten oder Maske tragen, Kontakte reduzieren und zu Hause bleiben bei Symptomen.

 

Die Massnahmen sind nicht nur wichtig im Kampf gegen Corona, sondern auch gegen die Grippe: Die Influenza-Fälle lagen letztes Jahr unter den Zahlen des Vorjahres. Die Corona-Regeln haben massgebend dazu beigetragen, dass die Grippewelle ausgebremst werden konnte. Doch Vorsicht ist geboten: Eine Grippewelle ist gerade in der kalten Winterjahreszeit nicht vom Tisch und birgt viele gesundheitliche Gefahren, insbesondere für Risikogruppen.

Grippe-Impfung: Sicher ist sicher

Indem wir uns vor der Grippe schützen, tragen wir dazu bei, grippebedingte Spitalbehandlungen zu reduzieren und das Gesundheitspersonal vor Überlastungen zu bewahren. Ausserdem vermeiden Sie die (bis zum Testergebnis) unbeliebte Isolation, denn die Corona-Symptome lassen sich von jenen der Grippe kaum unterscheiden.

 

Die wirksamste und kostengünstigste Vorbeugung gegen eine Grippe-Infektion ist die Impfung. Sie schützt bis zu 90 Prozent. Aber eines vorweg: Die Grippe-Impfung bewahrt nicht vor einer Corona-Ansteckung, denn die Grippe wird von Influenza-Viren und die Lungenkrankheit Covid-19 durch Coronaviren verursacht. Letztere sind auch deutlich gefährlicher als die Grippe-Viren.

 

Dennoch lautet die Devise hier: Sicher ist sicher. Das gilt insbesondere für Risikogruppen. Diese sollten sich gegen die Grippe impfen lassen, um nicht seltene Komplikationen wie eine Lungenentzündung zu vermeiden. Und gerade weil der Grippe-Impfstoff sehr gefragt ist und Engpässe drohen, sollte man sich über eine Grippe-Impfung rasch möglichst Gedanken machen.

Bitte beachten:

Anders als im 2020 dürfte dieses Jahr ab November genügend Impfstoff bei Ärzten und Apotheken vorhanden sein. Sie können jederzeit einen Impftermin vereinbaren, entweder online oder via Anruf. Übrigens: Auch eine Impfung im Januar lohnt sich noch, sofern Sie bis dahin noch nicht an Grippe erkrankt sind.

Wer sich vorrangig impfen lassen sollte

Folgende Personen zählen zur Risiko-Gruppe:

 

  • Ältere Menschen (Personen ab 65 Jahren)
  • Schwangere
  • Frauen, die in den vergangenen vier Wochen ein Kind bekommen haben
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen des Herzes, Diabetes-, Nieren- sowie Leberpatienten
  • Patienten mit Immundefizienz (aufgrund einer HIV-Infektion, Chemotherapie oder Medikamenten gegen Rheuma)

Ausserhalb der Risikogruppen lohnt sich die Impfung bei medizinischem Personal, Mitarbeitenden von Kinderkrippen und Tagesstätten oder bei Familienmitgliedern, um die oben genannten Menschen zu schützen. Ein optimaler Schutz ist nämlich dann gewährleistet, wenn sowohl die Risikogruppen selbst wie auch deren Kontaktpersonen geimpft sind.


Für Risikogruppen werden die Kosten der Impfung von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung übernommen, sofern die Franchise bereits erreicht wurde.

Bleiben Sie also gesund, indem Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln weiterhin einhalten, Ihr Immunsystem mit einem gesunden Lebensstil stärken und sich gegen das Grippe-Virus impfen lassen.

Visana unterstützt vom 1.Oktober 2021 bis 31. Januar 2022 die Grippeimpfkampagne von pharmaSuisse, dem Schweizerischen Apothekerverband. Sie haben die Möglichkeit, sich in 22 Kantonen ohne vorgängige Terminvereinbarung in einer Impfapotheke gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen. Welche Apotheken in Ihrer Nähe welche Impfungen anbieten, erfahren Sie auf  www.impfapotheke.ch.

 

Haben Sie eine Zusatzversicherung Ambulant oder Basic, können Sie die Quittung der durchgeführten Impfung an Visana senden. Wir übernehmen bis zur entsprechenden Leistungslimite Ihrer Zusatzversicherungsstufe 90 Prozent der Impfkosten in der Apotheke. Reise- und Schutzimpfungen aller Art sind auch weiterhin bei Ärztinnen und Ärzten möglich. Die Grundversicherung übernimmt die Grippeimpfkosten bei Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko.


Sie sind sich nicht sicher, ob Sie eine Impfung benötigen? Hier können Sie den Grippeimpfcheck machen.

Jetzt Abonnieren

Über
Stephan Fischer

Seit 2007 arbeite ich als Redaktor in der Unternehmenskommunikation von Visana. Seitdem verstehe ich endlich, wie unser komplexes Gesundheitswesen funktioniert – mehr oder weniger. Als vielseitig interessierten Sportler und Leichtathletiktrainer beschäftigen mich Themen wie Prävention, Sportverletzungen oder Regeneration natürlich hautnah. Aber auch Umweltthemen und Naturwissenschaften gehören zu meinen journalistischen Lieblingsmotiven.

Kommentare Blog-Regeln'