zurück zur Übersicht

Himbeere – Vitaminbombe aus dem Garten

Melanie von Arx
Melanie von Arx
Die Himbeere versüsst uns den Sommer bis in den Oktober. Die Beere ist nicht nur sehr fein, sondern sie steckt voller gesunder Inhaltsstoffe – der ideale Snack an warmen Tagen.

Wussten Sie, dass wir in der Schweiz viele einheimische Superfrüchte haben? Die Himbeere ist eine davon. Ganz nachhaltig wächst sie im eigenen Garten und liefert wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Altes Heilmittel

Die Himbeere ist eine altbekannte Frucht, bereits die Steinzeitmenschen sollen sie gesammelt haben. Sie stammt ursprünglich aus Südosteuropa, hat ihren Weg zu uns aber schon vor langer Zeit gefunden. In der Antike galt die Himbeere als Heilpflanze: Die Früchte, Blüten, Blätter und Wurzeln – meist verarbeitet als Sud oder Tee – wurden zur Behandlung unterschiedlichster Leiden wie etwa bei Erkältungen oder Hauterkrankungen eingesetzt. Noch heute dient Himbeerblättertee vielen Frauen als Mittel zur natürlichen Geburtsvorbereitung.

Rote «Nicht-Beere»

Die Himbeere ist trotz ihres Namens botanisch gesehen gar keine Beere. Wie ihre Schwester die Brombeere gehört sie in die Familie der Rosengewächse und ist eine Sammelsteinfrucht. Dies erkennt man daran, dass sie aus vielen einzelnen kleinen Steinfrüchten besteht, die von feinen Härchen zusammengehalten werden. Ob Beere oder nicht, eine Vitaminbombe ist die Himbeere allemal: Sie besteht unter anderem aus Proteinen, wertvollen Nahrungsfasern, Vitamin B1, B2, B6, Folsäure Vitamin C, Kalium, Magnesium, Eisen und Zink und ist erst noch kalorienarm. Bereits 100 Gramm der Früchte decken etwa einen Drittel des täglichen Vitamin-C-Bedarfs eines Erwachsenen.

Himbeersaison

Von Juni bis Oktober sind Himbeeren hierzulande erntereif, je nach Sorte. Himbeeren lassen sich schlecht lagern – im Kühlschrank schimmeln sie oftmals nach wenigen Tagen. Am besten schmecken die Beeren deshalb frisch – direkt aus dem eigenen Garten oder dem Topf auf dem Balkon - oder als Alternative aus dem Gefrierfach.

 

Himbeeren lassen sich in viele Gerichte integrieren: am Morgen ins Müesli, am Mittag als süsse Note in einem Salat, den ganzen Tag über als süsser Snack zwischendurch. Aus wilden Himbeeren lassen sich zudem tolle Rezepte kreieren – beispielsweise Konfitüre. Übrigens: Himbeeren passen hervorragend zu Käse und schmecken auch pikant vorzüglich.

Rezept: Gesundes 5-Minuten Himbeereis

Himbeeren eignen sich auch hervorragend zum Einfrieren. Blitzschnell ist damit auch ein feines Dessert zubereitet. Das gesunde Himbeereis schmeckt unglaublich lecker. 

Und so geht's...

 

  1. Alle Zutaten in einem Mixer gut verrühren bis eine cremige gleichmässige Masse entsteht
  2. In Schälchen abfüllen
  3. Mit Nüssen, frische Früchte, etwas Granola oder ein paar Schokoladenstreusel dekorieren.
  4. Das Eis sofort geniessen.

Gut zu wissen:

  • Ist das Eis nicht genug fest? Für 10 Minuten ins Gefrierfach und fertig ist das Dessert.
  • Unsere Familienküchenidee: Himbeereis in Glacebehälter abfüllen und später geniessen.

Sagen Sie uns Ihre Meinung

War der Artikel hilfreich?
Was können wir verbessern?

Blog-Regeln'

Ähnliche Artikel

Kontakt