Funktionen von Schlaf

Die aktuelle medizinische Forschung geht davon aus, dass sich der Organismus während des Schlafes durch das Herunterschalten aktivierender Prozesse erholt: Zellen werden neu gebildet, verletztes Gewebe erneuert sich, Körperwachstum in der Kindheit. Zudem werden Informationen, die durch den Tag aufgenommen wurden, im Gehirn abgelegt.
Der Schlaf ist ein sehr aktiver Prozess. Besonders bedeutsam sind die Tiefschlafphase (wichtig für die Erholung) und die Traumphase (auch REM-Schlaf genannt, REM = rapid eye movement).
  • Psycho­biologische Wirkung

    Psychobiologische Wirkung von Sport und Bewegung auf Schlaf

    Sport unterstützt die Regulation des Wechselspiels zwischen Anspannung (Sympathikus) und Entspannung (Parasympathikus), weil

    • Sport Stresshormone (Cortisol und Adrenalin) automatisch abbaut,
    • Sport dabei hilft abzuschalten.

    Sport aktiviert zudem das Glückshormon Dopamin sowie unter gewissen Umständen weitere Glückshormone, die Endorphine.

    • Sport fördert somit Freude und Glücksgefühle.

    Diverse Studien belegen, dass Sport eine antidepressive Wirkung hat.
    Also nichts wie los!

  • Bewegungs­empfehlungen

    Bewegungsempfehlungen für gesunden Schlaf

    • Für körperlich inaktive Menschen ist jeder Schritt hin zu mehr Bewegung wichtig und bringt auch direkt ersten gesundheitlichen Nutzen. Langdauerndes Sitzen sollte öfter unterbrochen werden.
    • Frauen und Männern im erwerbsfähigen Alter werden mindestens 2½ Stunden Bewegung pro Woche in Form von Alltagsaktivitäten oder Sport mit mindestens mittlerer Intensität empfohlen. Diese Basisempfehlungen können auch durch 1¼ Stunden Sport oder Bewegung bei hoher Intensität oder durch entsprechende Kombinationen von Bewegung bei mittlerer und hoher Intensität erreicht werden.
    • Diese Basisempfehlungen wirken sich positiv auf Gesundheit und Lebensqualität aus. Idealerweise sollte die Aktivität auf mehrere Tage in der Woche verteilt werden. Jede Bewegung ab etwa zehn Minuten Dauer kann über den Tag zusammengezählt werden.
    • Aktive Menschen steigern mit einem zusätzlichen Training von Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsfähigkeit.
    • Weitere sportliche Aktivitäten bringen zusätzlichen gesundheitlichen Nutzen. Dieser nimmt aber nicht mehr im gleichen Masse zu.

    Quelle: Bundesamt für Sport (Baspo), Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz www.hepa.ch

  • Was hindert Schlaf?

    Was hindert Schlaf?

    • Grosse, schwere Mahlzeiten kurz vor dem Schlafen
    • Stress
    • Arbeiten bis kurz vor Schlafenszeit (nicht abschalten)
    • Anspannende Fernsehsendungen
    • Computerarbeit
    • Sorgen, Konflikte
    • Alkohol
    • Kaffee und andere stimulierende Getränke