«Stop Risk Day Bergsport»

Mit ausgebildeten Bergführern nehmen wir Sie mit in die Berge und zeigen Ihnen die Wichtigkeit von Planung, Routenwahl, Einschätzung und erster Hilfe auf Wander- und Klettersteigtouren auf.

Nur für Mitarbeitende von Firmenkunden der Visana

Unsere «Stop Risk» - Events werden exklusiv für Mitarbeitende angeboten, deren Unternehmen bei Visana versichert sind.

  • Worum geht`s

    Am kostenlosen «Stop Risk Day Bergsport» erfahren Sie auf ungezwungene Art, wie Sie das Unfallrisiko im Bergsport mit einfachen Massnahmen deutlich senken können. Die Tipps und Tricks unserer erfahrenen Bergführer vor einmaliger Kulisse und die gemeinsamen Erlebnisse sorgen für einen ebenso unvergesslichen wie nachhaltigen Präventionstag.

    Die «Stop Risk»-Events werden in Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Partnern durchgeführt und von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) fachlich unterstützt.

    Auch wenn das Wetter diesmal wirklich garstig war, tat es dem Stop Risk Day keinen Abbruch. Ich bin begeistert und mit viel neuem Wissen gut gerüstet für Bergwanderungen. Der Tag war super organisiert und perfekt durchgeführt worden. Ihnen und Ihrem Team richte ich hiermit meinen besten Dank aus.

  • Zielgruppe

    Ideal für Wander- und Klettersteigfans, die gerne ihr Wissen erweitern, um sicher ihrem Hobby nachgehen zu können.

    Unvergesslich bleibt er nicht wegen der Aussicht, sondern wegen des Dauerregens und Nebels. Alle Teilnehmenden wissen jetzt, ob die Kleider und Schuhe wasserdicht sind.

  • Inhalt

    Bergwanderungen und Klettersteigtouren im Überblick

    Ausgewiesene Profis und Spezialisten sorgen für Ihre Sicherheit und vermitteln auf den sorgfältig ausgewählten Touren Tipps und Tricks und erzählen von ihren eigenen Erfahrungen. Bekanntes wird mit Neuem und den Anliegen der ganzheitlichen Unfallprävention verbunden und in der freien Natur bei atemberaubendem Panorama umgesetzt. Ein besonderes Erlebnis!

    Kurzbeschreibung Wanderungen

    Leichte Bergwanderung (Schwierigkeitsbewertung T2)

    Panoramawanderung Fürenalp Bergstation Luftseilbahn – Äbnet – Stäuber – Stäfeli – Alpenrösli – Talstation Luftseilbahn Fürenalp

    Marschzeit:                                       
    ca. 3 1/2 h + Zeit für Ausbildungsthemen und Pausen

    Höchster Punkt der Wanderung:      
    1844 m

    Höhendifferenz im Aufstieg:              
    keine

    Höhendifferenz im Abstieg:               
    760 m

    Anforderungen:                                  
    Abstieg auf meist gutem Bergweg, nur wenig steile Passagen. Trittsicherheit nötig!

    Einkehrmöglichkeit:                           
    Unterwegs im Bergrestaurant Stäfeli

    Anspruchsvolle Bergwanderung (Schwierigkeitsbewertung T3)

    Walenpfad: Engelberg Brunni – Walenalp – Bannalp

    Marschzeit:                                       
    ca. 5 h + Zeit für Ausbildungsthemen und Pausen

    Höchster Punkt der Wanderung:      
    1951 m

    Höhendifferenz im Aufstieg:              
    400 m

    Höhendifferenz im Abstieg:               
    550 m

    Anforderungen:                                  
    Lange Wanderung, gute Trittsicherheit nötig, gelegentlich abschüssiges Gelände und schmale Wege!

    Einkehrmöglichkeit:                           
    Berghotel Urnerstafel, Bannalp

    Sehr anspruchsvolle Bergwanderung (Schwierigkeitsbewertung T4+)

    Alpinwanderung «End der Welt»: Engelberg Hinter Horbis – «End der Welt» – Planggen – Brunni

    Begehung mit Helm, Klettersteigset - und teilweise am Seil des Bergführers!

    Marschzeit:                                       
    ca. 5 h + Zeit für Ausbildungsthemen und Pausen

    Höchster Punkt der Wanderung:      
    1964 m

    Höhendifferenz im Aufstieg:              
    830 m

    Höhendifferenz im Abstieg:               
    100 m

    Anforderungen:                                  
    Sehr anspruchsvolles, steiles Gelände mit kurzen Kletterstellen. Teilweise ausgesetzte Wege!
    Sehr gute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Kondition ist unbedingt erforderlich!

    Einkehrmöglichkeit:                           
    Brunnihütte

    Kurzbeschreibung Klettersteige

    Leichter Klettersteig (Schwierigkeitsbewertung KS2)

    Klettersteig Brunnistöckli

    Zeitbedarf:
    ca. 2 1/ 2 h + Zeit für Ausbildungsthemen und Pausen

    Höhendifferenz im Aufstieg:
    200 m total

    Höhendifferenz im Abstieg:
    200 m total

    Anforderungen:
    Das Gelände ist steil und es hat auch ausgesetzte Stellen. Die Begehung erfordert Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und etwas Mut!

    Einkehrmöglichkeit:      
    Brunnihütte

    Spezielles:
    2 Seilbrücken, 1 Leiter

    Mittelschwerer Klettersteig (Schwierigkeitsbewertung KS3)

    Klettersteig Rigidalstock über Gratroute

    Zeitbedarf:
    ca. 6 h + Zeit für Ausbildungsthemen und Pausen

    Höhendifferenz im Aufstieg:
    730 m total

    Höhendifferenz im Abstieg:
    730 m total

    Anforderungen:
    Die Tour ist anstrengend und verlangt eine gute Kondition! Zu meistern gilt es steiles und teilweise ausgesetztes Gelände.
    Die Begehung erfordert Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und etwas Mut! Nicht zu unterschätzen ist die Länge der Tour!

    Einkehrmöglichkeit:      
    Brunnihütte

    Spezielles:
    Gipfelbesteigung. Abstieg über Aufstiegsroute!

    Schwerer Klettersteig (Schwierigkeitsbewertung KS3-4)

    Klettersteig Rigidalstock über Wandroute

    Zeitbedarf:
    ca. 6 h + Zeit für Ausbildungsthemen und Pausen

    Höhendifferenz im Aufstieg:
    730 m total

    Höhendifferenz im Abstieg:
    730 m total

    Anforderungen:
    Die Tour ist anstrengend und verlangt eine gute Kondition! Zu meistern gilt es senkrechtes und ausgesetztes Gelände.
    Die Begehung erfordert Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Mut! Es ist definitiv keine Anfängertour! Nicht zu unterschätzen ist die Länge der Tour!

    Einkehrmöglichkeit:      
    Brunnihütte

    Spezielles:

    Gipfelbesteigung, Höhle... Es gibt nicht immer Bügel, man hat mit den Füssen auch oft Felskontakt. Abstieg über Gratroute!

    Die Gruppeneinteilung erfolgt aufgrund der Fähigkeiten der Teilnehmenden und wird bei der Anmeldung durch einen Online-Fragebogen ermittelt.

  • Programm

    «Stop Risk Day Bergsport» in Engelberg - 7. September 2018

    08:00 

    Eintreffen, Gruppeneinteilung, Kaffee und Brötli

    08:30

    Begrüssung, Bekanntgabe Tagesprogramm

    08:45

    Abfahrt der Busse Richtung Bergbahnen

    09:30

    Beginn Wanderungen bzw. Klettersteigtouren mit Stop Risk Training. Verpflegung aus dem eigenen Rucksack.

    16:30

    Abschluss der Veranstaltung und individuelle Heimreise

       

    Der «Stop Risk Day Bergsport» findet bei jeder Witterung statt (angepasstes Programm). Sprache für Korrespondenz und Durchführung ist deutsch.

    Weitere Informationen zu den Wanderungen bzw. Klettersteigtouren finden Sie unter «Inhalt».

    Bemerkungen

    Kostenlos inbegriffen sind die Vermittlung von Tipps und Tricks durch erfahrene Bergführer, Transport zum Ausgangspunkt der Touren und freie Benützung der Bergbahnen in Engelberg.

    Für die Verpflegung aus dem Rucksack sind die Teilnehmenden selber verantwortlich. Hin- und Rückreise nach Engelberg sind selbst zu organisieren.

    Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Gruppeneinteilung erfolgt aufgrund der Fähigkeiten der Teilnehmenden und wird durch einen Online-Fragebogen ermittelt.

Rückblick «Stop Risk Day Bergsport» 2017

Mittlerweile sind bestimmt alle Rucksäcke, Kleider und Schuhe wieder trocken… denn wir hatten an der vierten Durchführung des «Stop Risk Day Bergsport» mit wirklich nicht einfachen Wetter- voraussetzungen zu kämpfen.

Wandern auf glitschigen Steinen, nassen Wegen und bei kalten Temperaturen – da muss Material und körperliche Verfassung stimmen. Doch für die anschliessende Aufwärmung wurde gesorgt. Die nassen Bedingungen haben aber der Stimmung nichts angetan, und so erlebten rund 60 Teilnehmende einen interessanten und lehrreichen Unfallpräventionstag in den Bergen von Engelberg.

Bleiben Sie mit dem BGM-Newsletter über aktuelle Themen des BGM, unsere Events und Seminare informiert.