Anspruchsgrundlage

Grundsatz für den Anspruch auf Leistungen als Berufskrankheit: berufliche Tätigkeit in Gesundheitsberuf, in welchem der tägliche Kontakt mit Patienten stattfindet, welche an Covid-19 erkrankt sind. In Frage kommen im Spitalbereich oder der Arztpraxis die Ärzte sowie Pflegefachpersonal und solches, welches in Alters- und Krankenheimen oder Spitexorganisationen tätig ist. Zudem auch Personal von Labors.

Voraussetzung für die Leistungsanerkennung der Unfallversicherung ist in jedem Fall ein nachweisbarer direkter Kontakt mit einem COVID-19-Patienten im Rahmen der beruflichen Tätigkeit.

Keine Leistungen werden erbracht, wenn z.B. in Spitälern Personen aus der Administration, Wäscherei, Hausdienst etc. erkranken.

Wie ist mit Absenzen zwischen Coronatestung und Erhalt des Testresultats umzugehen?

Sind die für die Leistungsanerkennung der Unfallversicherung erforderlichen Kriterien (beruflicher Kontakt mit nachweisbar an COVID-19 erkrankter Person und Vorliegen eigener Symptome) erfüllt, so ist sofort ein Test vorzunehmen, sodass unter Einbezug der gesetzlichen Wartefrist von drei Tagen kein Anspruch auf Taggeldleistungen entsteht. Ausnahmefälle sind stets konkret zu prüfen
 

Taggeld wird somit nur entrichtet, wenn die krankheits- bzw. quarantänebedingte Arbeitsunfähigkeit drei Tage überschreitet.

Wie lange werden Taggelder bei an COVID-19 erkrankten Versicherten bezahlt?

Erkrankte mit leichten Symptomen:

Die Quarantäne kann gem. BAG 48 Stunden nach Abklingen der Symptome, sofern seit Symptombeginn mindestens 10 Tage verstrichen sind, aufgehoben werden. www.bag.admin.ch


Erkrankte mit schweren Symptomen:

Solche Patienten sind i. d. R. hospitalisiert, die Wiederaufnahme der Arbeit bzw. die Aufhebung der Quarantäne erfolgt nach Beurteilung der behandelnden Ärzte.

Wer kommt für die Testkosten auf?

Sämtliche Tests gehen weiterhin zu Lasten des Bundes. Erkranken die oberwähnten Personen an Corona, dann gehen die effektiven Kosten der Heilbehandlung zu Lasten des UVG-Versicherers.

 

Wie sieht die Entschädigung des Lohnausfalls bei Kurzarbeit aus?

Die Taggelder berechnen sich aufgrund des Lohns, der eine verunfallte oder erkrankte Person ohne Kurzarbeit erzielt hätte.