Corporate Governance bei Visana

Corporate Governance umfasst bei Visana die gesamte Unternehmensorganisation sowie die Führungs- und Kontrollinstrumente, mit denen das Unternehmen die gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Visana hält die einschlägigen Gesetze und Vorgaben der Aufsichtsbehörden ein und orientiert sich an den Anforderungen des «Swiss Code of Best Practice». Die Prinzipien der Unternehmensführung sorgen für eine offene und wertorientierte Unternehmenskultur, eine nachhaltige Unternehmensentwicklung sowie eine transparente Informationspolitik.
  • Prinzipien der Unternehmens­führung

    Die Führungs- und Kontrollinstrumente, mit denen wir die Anforderungen erfüllen

    Audit Committee

    Das Audit Committee wird vom Verwaltungsrat aus seinen eigenen Reihen gewählt und unterstützt ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Das Audit Committee überwacht, dass das Rechnungswesen und das Managementinformationssystem aussagekräftig und das interne Kontrollsystem wirksam sind. Es behandelt die Budgets und Jahresrechnungen, bevor sie den Stiftungs- respektive Verwaltungsräten vorgelegt werden. Das Audit Committee befindet zudem über die Prüfungsaufträge an die interne Re­vision, deren Methodenwahl und Umfang.

    Interne Revision

    Die interne Revision unterstützt den Verwaltungsrat durch unabhängige Kontrollen. Diese umfassen Prüfungen im Rahmen der vom Verwaltungsrat genehmigten Prüfpläne. Die interne Revision verfügt über ein allgemeines Vorschlags- und Antragsrecht. Die Prüfungsergebnisse der internen Revisions­aufträge werden unter anderem an das Audit Committee weitergeleitet, welches die Umsetzung der vereinbarten Verbesserungsmassnahmen verfolgt oder weitergehende Massnahmen anordnet.

    Externe Revision

    Als unabhängige externe Revisionsstelle prüft die Ernst & Young AG die Jahresrechnung der Visana-Gruppe. Leitender Revisor ist Stefan Marc Schmid. Das Revisionshonorar belief sich im Jahr 2017 auf rund 380 000 Franken.

    Entschädigungen

    Die Honorare und die Gehälter der Mitglieder des Stiftungs- und Verwaltungsrates sowie der Direktion werden vom Verwaltungsrat festgelegt. Die im Jahr 2017 ausbezahlten Entschädigungen an Stiftungs- und Verwaltungsräte (sieben, ab 24.04.2017 sechs Mitglieder) betrugen insgesamt 453 200 Franken. In diesem Betrag sind sämtliche Entschädigungen für die Mitarbeit in Ausschüssen enthalten. Boni wurden keine ausgerichtet. Die Arbeitgeberbeiträge in die Pensionskasse beliefen sich insgesamt auf 43 000 Franken. Die Entschädigungen des Stiftungs- und Verwaltungsratspräsidenten betrugen 107 200 Franken. Die Differenz gegenüber dem Vorjahr begründet sich mit der Anzahl der Stiftungs- und Verwaltungsräte sowie dem Wechsel im Präsidium.

     

    Die Entschädigung der operativen Leitung der Visana-Gruppe (sechs Mitglieder mit 5,7 Stellen) betrug insgesamt 1 853 900 Franken. Diese Summe umfasst sämtliche fixen und variablen Entschädigungen. Der variable Anteil ist gegen oben beschränkt und abhängig vom Geschäftsergebnis sowie von der jeweiligen Einzelleistung. Die Arbeitgeberbeiträge in die Pensionskasse beliefen sich insgesamt auf 344 400 Franken. Die höchste ausbezahlte Entschädigung betrug 423 400 Franken sowie Pensionskassenbeiträge von CHF 79 700 Franken und ging an den Vorsitzenden der Direktion. Die gegenüber dem Vorjahr insgesamt höhere Entschädigung der operativen Leitung ist hauptsächlich auf die Zieler­reichung und somit auf die Höhe der variablen Entschädigung zurückzuführen. Die Mitglieder der Di­rektion haben Tantiemen, Honorare usw. abzuliefern, die ihnen aus Mandaten zugehen, welche sie im Auftrag der Visana-Gruppe wahrnehmen.

  • Qualitäts­management

    Qualität im Fokus

    Die kompetente Erledigung der Kundenbedürfnisse ist ein zentrales Element unseres Servicedenkens «Rundum gut betreut». Unsere Mitarbeitenden werden jährlich in gezielten Ausbildungen entsprechend geschult.

    Visana hat ihr internes Ausbildungsangebot in den letzten Jahren konsequent am Qualitätsgedanken ausgerichtet und dabei insbesondere auf die kompetente Kundenberatung fokussiert. Unsere Mitarbeitenden sind unsere wichtigsten Botschafter. Der von den Kunden als positiv erlebte Kontakt mit Visana bildet das entsprechende Qualitätsmerkmal. Im Hintergrund richten wir unsere Prozesse zielorientiert auf die optimale Unterstützung der Kundenkontakte aus.

    Externe Bestätigung des Qualitätswesens

    Das umfassende Qualitätsmanagementsystem von Visana wird seit Jahren durch die Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Managementsysteme (SQS) überprüft. SQS führte am 13. und 14. Juni 2017 das Aufrechterhaltungsaudit nach der Norm ISO 9001:2015 durch. Visana erhielt dabei erneut hervorragende Noten und das Zertifikat wurde bestätigt. Nebst der Zertifizierung nach ISO 9001 setzt Visana vor allem dort auf hohe Qualität, wo sie für den Kunden spürbar ist und für diesen Nutzen stiftet.

  • Risiko­management

    Risikomanagement und Compliance auf allen Stufen

    Visana hat frühzeitig den Bedarf nach einem integralen Risikomanagement erkannt und baut dieses konsequent aus. Damit wird den zunehmenden Regulierungsvorschriften aktiv Rechnung getragen.

    Risikomanagement

    Visana verfügt über ein umfassendes, institutionalisiertes Risikomanagement. Unter Risiken versteht Visana zukünftige Ereignisse, Handlungen oder Veränderungen von Rahmenbedingungen, die zu einer Abweichung bezüglich der Erreichung der strategischen und operativen Ziele führen können. Die Bewirtschaftung der Risiken geschieht bei Visana im Rahmen eines standardisierten Ansatzes, der eine systematische Identifikation, Bewertung, Analyse und Steuerung von Risiken ermöglicht. Damit können Konsequenzen frühzeitig erkannt und Gegenmassnahmen adäquat eingeleitet werden. Dieser Prozess ist integrativer Bestandteil der Führungsaufgaben auf allen Stufen der Organisation.

    Internes Kontrollsystem (IKS)

    Das unternehmensweite und risikobasierte interne Kontrollsystem von Visana orientiert sich an den relevanten Rundschreiben der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) zur Corporate Governance, zum Risikomanagement und zum internen Kontrollsystem. Durch die toolbasierte, standardisierte Handhabung der Kontrollen (inkl. Beurteilung von Design und Effektivität bezüglich Risikosteuerung) wird deren Dokumentation wie auch die Berichterstattung verbessert. Ziel ist die Wirksamkeit der internen Kontrollen sicherzustellen und nachzuweisen. Die IKS-Prozesse sind am internationalen COSO-Standard für interne Kontrollen (Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission) ausgerichtet. Der Fokus liegt auf einem der Unternehmung angepassten Kontrollumfeld, welches das Kontrollbewusstsein der Mitarbeitenden und der Führungspersonen im Tagesgeschäft stärkt.

    Compliance

    Verwaltungsrat und Direktion von Visana verstehen Compliance als ein zentrales Element einer guten Geschäftsführung (Corporate Governance), deren Verantwortung nicht delegierbar ist. Alle Mitarbeitenden des Unternehmens bekennen sich zur Einhaltung der Gesetze sowie der internen Handlungsanweisungen. Die Compliance-Prozesse werden laufend optimiert und unterstützen die Umsetzung eines konformen Verhaltens der Mitarbeitenden im Tagesgeschäft. Die Einhaltung der Compliance ist für Visana nicht verhandelbar und unterliegt einer Null-Toleranz.

    Business Continuity Management

    Das Business Continuity Management (BCM) ist integrativer Bestandteil des Risikomanagements und bezeichnet zusammenfassend eine Managementmethode, die die Fortführung der Geschäftstätigkeit unter Krisenbedingungen oder zumindest unvorhersehbar erschwerten Bedingungen absichert. Das BCM regelt den Umgang mit eintretenden Ereignissen, die im Rahmen des Risikomanagements nicht eliminiert oder nur partiell reduziert werden können. Visana erfüllt mit ihrem Regelwerk die von der Finma für verbindlich erklärten BCM-Mindeststandards des Schweizerischen Versicherungsverbands.

  • Datenschutz

    Ihre Daten sind bei uns sicher

    Unsere Mitarbeitenden halten sich an die geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen bei der Bearbeitung von Personendaten (insbesondere Gesundheitsdaten). Zusätzlich gelten für die Mitarbeitenden von Visana bei der Datenbearbeitung strenge interne Richtlinien. Alle Mitarbeitenden kennen die Datenschutzpolitik von Visana und verpflichten sich bei Stellenantritt ausdrücklich zur deren Einhaltung.

    Die Versichertendaten werden bei Visana ausschliesslich für die vorgeschriebenen Zwecke genutzt. Es werden nur diejenigen Versichertendaten bearbeitet, die zur Erfüllung der Aufgaben notwendig sind.

    Die Sensibilisierung unserer Mitarbeitenden hinsichtlich der Bedeutung und Einhaltung des Datenschutzes ist uns ein zentrales Anliegen. Die diesbezüglichen Schulungen finden direkt vor Ort im situativen Kontext des Tagesgeschäfts statt. Interne und externe Audits stellen sicher, dass der Datenschutz in der Praxis auch gelebt wird.

    Im Kontext mit unserem zertifizierten Qualitätsmanagementsystem haben wir seit 2013 unsere Datenannahmestelle gemäss Verordnung über die Datenschutzzertifizierungen (VDSZ) zertifiziert und wurden dafür mit dem Gütesiegel GoodPriv@cy ausgezeichnet. Dieses externe Gütesiegel attestiert Visana einen gesetzeskonformen und effizienten Umgang mit den stationären Rechnungen nach SwissDRG. Beide Zertifikate unterliegen einer jährlichen Überprüfung, im Jahre 2015 gelang Visana die erfolgreiche Rezertifizierung.

  • Verhaltens­kodex

    Verantwortung

    Der Verhaltenskodex setzt die Vision, das Leitbild und die Werte von Visana auf eine praktische Ebene.

    Er ermutigt unsere Mitarbeitenden, Beobachtungen anzusprechen sowie vermutete potenzielle Abweichungen mit dem Linienvorgesetzten oder mit der zuständigen Meldestelle (Whistleblowing) zu thematisieren. Visana verbietet Vergeltungsmassnahmen gegen Mitarbeitende, die in gutem Glauben Meldung erstattet haben.

    Visana setzt sich dafür ein, dass alle Verwaltungsratsmitglieder und Mitarbeitende diese Rahmenbedingungen in ihrer Tätigkeit und in den Beziehungen zu unseren Anspruchsgruppen einhalten.