Melanie Schmid | 15.03.2018

Blütezeit ist Heuschnupfenzeit

Freuen Sie sich nach dem Winter auf die blühenden Bäume und saftigen Wiesen? Diese Freude wird jedoch für manche zur Qual. Besonders im Frühling und Frühsommer sind Allergien und gereizte Augen ein Thema. Rund jeder fünfte Schweizer ist von einer Pollenallergie betroffen – ich gehöre leider auch dazu. Etwa 70 Prozent davon reagieren allergisch auf Gräser.

Histamin reizt Augen

Allergien wie Heuschnupfen entstehen aufgrund einer Überempfindlichkeit des Körpers. Die Proteine der Pollen reizen unser Immunsystem. Durch das Einatmen der Pollen oder die direkte Berührung schütten Allergiker sogenanntes Histamin aus − dies ist ein hormonähnlicher Stoff, den unser Körper produziert. Dies führt zu einer Entzündung der Augenbindehaut und der Nasenschleimhaut, was Symptome wie Schnupfen, Juckreiz in Nase und Kopfschmerzen oder Müdigkeit auslöst. Eine der häufigsten Beschwerden sind juckende Augen.

 

Mittel gegen Allergiebeschwerden

Geniessen Sie den Frühling trotz Pollenallergie. Viele Hausmittelchen und Tricks reduzieren die Beschwerden.

  • Haare waschen: Damit man als Allergiker in der Pollensaison gut schlafen kann, sollte man vor dem zu Bett gehen die Haare waschen.
  • Lüften: Kurzes Stosslüften in der Wohnung oder im Haus reicht für den gesunden Luftaustausch aus. Vermeiden Sie dies aber vormittags, da dann die Pollenbelastung in der Luft am höchsten ist.
  • Wäsche trocken: Trocknen Sie als Allergiker die Wäsche nicht an der frischen, mit Pollen belasteten Luft, sondern im Haus.
  • Sonnenbrille: Bei gereizten Augen nützt das Tragen einer Sonnenbrille.
  • Optiker: Sind Sie Kontaktlinsen- oder Brillenträger? Ein Optiker empfiehlt die richtige Sehlösung bei Pollenallergie.

Medikamentös können Sie die Symptome mit Antihistaminika lindern, die meist nicht rezeptpflichtig sind und deshalb von Visana nicht vergütet werden. In Form von Tabletten oder Sprays vermindern diese Arzneien die Ausschüttung von Histamin. Eine häufige Nebenwirkung dieser Präparate ist Müdigkeit. Bei stärkeren Beschwerden können Kortisonpräparate Linderung verschaffen.

 

Immuntherapie als langfristige Lösung

Die einzige langfristige Desensibilisierung ist eine spezifische Immuntherapie (SIT). Damit wird die Ursache der Pollenallergie behandelt. Die Kosten für die Immunisierung übernimmt die Grundversicherung. Alternative Therapieformen wie die Bioresonanztherapie deckt die Zusatzversicherung Komplementär von Visana ab, sofern die Therapieform und der Therapeut von Visana anerkannt sind.

Wussten Sie bereits? Visana ist Partner von Kochoptik. Visana-Kunden profitieren von Spezialkonditionen bei Kontrolluntersuchungen und beim Brillen- und Kontaktlinsenkauf. Vereinbaren Sie einen Termin und weisen Sie vor Ort die Versichertenkarte vor.

Infos zum Autor

Melanie Schmid

Ich arbeite seit 2016 als Redaktorin in der Unternehmenskommunikation von Visana. Als «Schreiberling» gefällt mir, dass ich immer wieder zu neuen Themen recherchieren und meine eigenen Interessen einbringen kann, wie etwa im Bereich gesunde Ernährung. Mir ist genügend Bewegung wichtig, sei es auf einer Joggingrunde im Wald oder in einer Pilateslektion. Immer in Bewegung bin ich auch auf unserer Erdkugel: Ich liebe es, neue Länder und Kulturen zu entdecken.