Melanie von Arx / 12.07.2018

Heidelbeeren: klein, aber fein

Welches ist die nachhaltigste Superfrucht? Die Heidelbeere gehört klar zu den Gewinnern.

Sind Chia-Samen wirklich gesünder als Leinsamen, nur weil sie aus Zentralamerika stammen? Ich bevorzuge lokale Produkte. Und es gibt sie auch – die einheimischen Nahrungsmittel mit Superkräften, wie etwa die Heidelbeere (auch als Blaubeere oder Blueberry bekannt).

 

Obwohl sie ursprünglich aus Asien und Europa stammt, ist bei uns heute die amerikanische Heidelbeere verbreitet. Bei der daraus gezüchteten Kulturheidelbeere befinden sich die Farbstoffe im Gegensatz zur ursprünglichen Beere nur in der Schale, weshalb ihr Fruchtfleisch hell ist und beim Essen keine blauen Zähne verursacht. Die Kulturheidelbeere ist grösser und schmeckt weniger aromatisch als die Wildfrüchte, ist dafür aber länger haltbar.

Vitaminbombe Heidelbeere

Heidelbeeren versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie Calcium oder Magnesium. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Heidelbeere als Geheimwaffe eingesetzt: Englische Bomberpiloten nahmen Heidelbeerpräparate ein, um ihre Nachtsichtigkeit im Einsatz zu verbessern. Noch heute gelten Heidelbeeren in der Volksmedizin als blutzuckersenkend. Sie helfen bei Diabetes, leichten Entzündungen, Netzhauterkrankungen, Magengeschwüren oder zur Vernarbung von Wunden.

 

In der Schweiz ist in den vergangenen zehn Jahren ein regelrechter Heidelbeer-Boom ausgebrochen: Die einheimische Anbaufläche verdreifachte sich auf 94 Hektaren, die Importe stiegen sogar von 374 auf 4674 Tonnen. So viele Konsumenten können nicht irren: Heidelbeeren halten mit ihren wertvollen Nährstoffen gesund.

Lokal produziert und lange haltbar

Bei der Nachhaltigkeit macht der Heidelbeere keine andere Superfrucht etwas vor:

 

  • Die Beere ist gesund und voller Vitamine.
  • Sie gedeiht (bestenfalls) im eigenen Garten. Tipp: Pflanzen Sie die Stauden in Moorbeet-Erde.
  • Pflücken Sie sie frisch (oder kaufen Sie lokal ein), müssen Sie sie nicht sofort verzehren. Sie ist im Kühlschrank bis zu zwei Wochen haltbar.
  • Die Beere eignet sich zum Einfrieren.

Ich bin ein so grosser Fan der blauen Beeren, dass ich letzten Herbst zwei Heidelbeeren-Stauden in meinem Garten pflanzte. Bereits diesen Sommer wurde ich mit einer reichen Ernte belohnt. Jetzt freue ich mich schon auf ein gesundes Stück Sommer mitten im Winter, wenn mir meine eigenen aufgetauten Beeren mein morgendliches Müsli versüssen.

Über
Melanie von Arx

Ich arbeite seit 2016 als Redaktorin in der Unternehmenskommunikation von Visana. Als «Schreiberling» gefällt mir, dass ich immer wieder zu neuen Themen recherchieren und meine eigenen Interessen einbringen kann, wie etwa im Bereich gesunde Ernährung. Mir ist genügend Bewegung wichtig, sei es auf einer Joggingrunde im Wald oder in einer Pilateslektion. Immer in Bewegung bin ich auch auf unserer Erdkugel: Ich liebe es, neue Länder und Kulturen zu entdecken.

Kommentare Blog-Regeln'