Patrizia Catucci / 15.04.2020

Kräuter und Gemüse selber ziehen: Urban Gardening

Dank Urban Gardening entstehen in der Stadt, in Mini-Gärtchen oder auf Balkonen grüne Oasen, in denen Gemüse, Kräuter oder Blumen selbst angebaut werden.

«Urban Gardening», also das «Städtische Gärtnern» kann überall betrieben werden und macht grossen Spass. Zusätzlich sind bepflanzte Vorgärten oder Balkone Lebensraum für Vögel, Bienen und andere Insekten.

 

Damit das Gärtnern in Corona-Zeiten trotzdem zum Erfolg wird, haben wir einige Gemüsepflanzen aus Gemüseresten und Kräuter in Gläsern, Schüsseln und Recyclingmaterial (z.B. Eierkartons, Getränkekartons oder Klopapierrollen) auf der Fensterbank selbst gezogen.

 

Das funktioniert ganz einfach und ist auch für Kinder spannend und lehrreich:

«Urban Gardening», also das «Städtische Gärtnern» kann überall betrieben werden und macht grossen Spass. Zusätzlich sind bepflanzte Vorgärten oder Balkone Lebensraum für Vögel, Bienen und andere Insekten.

 

Damit das Gärtnern in Corona-Zeiten trotzdem zum Erfolg wird, haben wir einige Gemüsepflanzen aus Gemüseresten und Kräuter in Gläsern, Schüsseln und Recyclingmaterial (z.B. Eierkartons, Getränkekartons oder Klopapierrollen) auf der Fensterbank selbst gezogen.

 

Das funktioniert ganz einfach und ist auch für Kinder spannend und lehrreich:

Bienenfreundliche Küchenkräuter ziehen

Zwei auf einen Streich: Abwechslung in die Küche bringen und gleichzeitig etwas Gutes für die Natur tun. Denn auch Bienen mögen Kräuter, da deren Blüten für sie eine gute Nahrungsquelle sind. Es lohnt sich deshalb, einen Teil der Kräuter erst nach am Ende der Blütenzeit zu ernten.

 

Viele Kräuter, wie Thymian, Koriander, Rosmarin und Minze, wachsen aus einzelnen Stängeln der Pflanze nach:

  1. Einen gesunden Stängel mit Blättern/Keimen mit einem scharfen Messer abschneiden.
  2. Blätter entlang des Stängels entfernen und den Stängel in ein Glas Wasser stellen.
  3. Das Wasser regelmässig wechseln.
  4. Schon bald entwickeln sich neue Wurzeln.
  5. Wenn die Wurzeln etwa 5 cm lang sind, kann man die Stängel im Topf oder Beet einpflanzen (Sonnenplatz).

 

Materialien: Kräuterstängel, Konfigläser, Wasser.

 

 

Aus Gemüseresten Pflanzen nachwachsen lassen

Wir kämpfen gegen Food Waste und versuchen uns im «Upcycling» von Gemüseresten. Viele Gemüsesorten wachsen nach, vorausgesetzt sie werden richtig gepflegt. Gemüse zu vermehren, ist sehr einfach. Wir haben einige davon ausprobiert:

Kartoffeln/Süsskartoffeln

Kartoffeln im Keller vergessen und Wurzeln dran? Perfekt, dann können Sie diese Knollen in einen Topf oder Eimer mit Erde eingraben und hoffentlich bald eigene Kartoffeln ernten.

 

  1. Kartoffeln auf einer sonnigen Fensterbank auslegen und abwarten, bis sie mindestens 1 cm lange Keimlinge entwickeln.
  2. Entweder Kartoffeln in Stücke (ca. 3 cm dick) schneiden und für mehrere Tage (helles Zimmer) trocknen lassen, oder ein Glas mit Wasser füllen, die Kartoffeln für 2 bis 3 Stunden einlegen, trocknen lassen und ab Anfang Mai direkt im Garten oder in einen grossen Topf pflanzen (Kartoffeln ganz mit Erde bedecken)
  3. Für einen sonnigen Standort und nährstoffreiche lehmige Erde sorgen
  4. Wenn die Blütezeit vorbei ist und das Kartoffelkraut braun, die Kartoffeln ausgraben. 

 

Materialien: Bio Kartoffeln oder Süsskartoffeln, Wasser, Einmachgläser.

 

 

Karotten aus Karottenresten

Karotten zu ziehen, ist kinderleicht:

  1. Die oberen Enden der Karotten abschneiden und in eine Schüssel mit Wasser stellen oder mit Zahnstocher über dem Wasser schweben lassen (siehe Zwiebel).
  2. Sobald frische Stängel/Blätter spriessen, im Garten oder in Töpfen/Dosen etc. anpflanzen.

Materialien: Bio-Karotten, Wasser, Einmachgläser.

 

 

Zwiebeln nachwachsen lassen

Die Zwiebel lässt sich am einfachsten selbst ziehen:

 

  1. Die ganze Zwiebel oder das Wurzelende mit etwa 1 cm des Zwiebelfleisches abschneiden und in ein Glas Wasser stellen.
  2. Sobald frische Stängel/Blätter spriessen oder sich die Wurzeln schön ausgedehnt haben, im Garten oder in Töpfen/Dosen etc. anpflanzen.

 

Materialien: Bio-Zwiebeln, Wasser, Einmachgläser, Zahnstocher.

 

 

Spannender Ingwer

Der Superfood Ingwer blüht wunderschön, ist einfach zu reproduzieren und ist erst noch gesund.

 

So gehen Sie vor:

 

  1. Wurzelknolle über Nacht in lauwarmes Wasser legen.
  2. Einen Blumentopf zu zwei Dritteln mit Erde füllen. Am besten eine grosse, flache Schale wählen, da die Wurzeln seitwärts wachsen
  3. Ingwerwurzel in die Erde setzen.
  4. Mit etwa zwei Zentimetern Erde bedecken, leicht andrücken und befeuchten
  5. An einen hellen, warmen und zugfreien Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen.
  6. Täglich mit der Sprühflasche befeuchten. Die Erde darf nicht zu nass sein, damit diese nicht anfängt zu schimmeln.
  7. Die Knolle kann nach einigen Monaten geerntet werden (Wurzel ausgraben).

 

Materialien: Bio-Ingwer, Wasser, Blumentopf. 

Gemüse und Früchte zum selber ziehen

Peperoni, Sellerie, Fenchel, Lauch, Kohl, Frühlingszwiebeln, Salat, Avocado, Ananas etc. lassen sich ebenfalls leicht bewurzeln und einpflanzen. Einfach ausprobieren.

 

Tipps für eine gute Ernte

  • Für die Aufzucht einen hellen Standort suchen. Ziehen Sie Fensterbänke mit Süd-Ost-Lage vor. Nicht über Heizkörper stellen da die Erde sonst austrocknet.

 

  • Möglichst nährstoffarme Erde wählen, zum Beispiel Anzuchterde oder Kokosquelltabletten nach dem Einpflanzen verwenden. Das stärkt die Wurzeln und das Pflänzchen.

 

  • Wenn die Pflanze kräftig ist und angenehme Temperaturen herrschen, dürfen sie ins Freie umziehen. Normalerweise ist dies Anfang/Mitte Mai der Fall.

Jetzt Newsletter abonnieren

Regelmässig Tipps rund um die Themen Ernährung, Bewegung und Gesundheit erhalten? Dann registrieren Sie sich gleich hier für unseren kostenlosen Blog-Newsletter.

 

> Newsletter abonnieren

Viel Spass und gutes Gelingen!

Über
Patrizia Catucci

Mein Herz schlägt für alles, was mit Familienleben, Bloggen, Trends und Gestalten zu tun hat. Ich besass schon immer einen kreativen Kopf. Darum hatte ich bis jetzt meinen Familien-und Rezepteblog ZigZagFood.org, auf dem ich schalten und walten konnte. Den Blog habe ich momentan auf Eis gelegt und bin jetzt für eine Mutterschaftsvertretung im Onlinemarketingteam bei Visana, wo ich den Blog betreuen darf. In meiner Freizeit probiere ich am liebsten leckere und vor allem gesunde Foodtrends aus. Ich bastle und gestalte gerne oder ich bin unterwegs in der Natur. Als Mutter zweier Mädchen und Produktdesignerin darf ich auf dem Blog frei nach Dostojewskis Zitat «Die Schönheit rettet die Welt» Eindrücke aus dem Familienleben, Bastelideen, Rezepte-, Gesundheitstipps und weitere spannende Themen aufbereiten und mit euch teilen.

Kommentare Blog-Regeln'