Nadine Hirschi / 29.04.2019

Hexenschuss: Wenn die Hexe scharf schiesst ...

Verkrampfte Muskeln oder eine ruckartige Bewegung können einen Hexenschuss auslösen. Damit die Hexe gar nicht erst zum Schuss kommt, helfen einfache Übungen für einen gesunden Rücken.

Die schlechte Nachricht vorab: Ein Hexenschuss kann Sie überall treffen. Ob beim Sport, bei der Gartenarbeit oder im Alltag – der stechende Schmerz schiesst wie aus heiterem Himmel in den unteren Rücken. Manchmal reicht eine ruckartige Bewegung und schon ist es passiert. Doch woher kommt der Name Hexenschuss eigentlich? Im Mittelalter dachte man, dass Hexen durch ihren bösen Blick die Rückenschmerzen auslösen. Das ist natürlich Quatsch. Wenn wir jemandem die Schuld geben möchten, dann am ehesten den geschwächten Muskeln. Durch die überwiegend sitzende Tätigkeit ist bei vielen Menschen die Rückenmuskulatur verkürzt und geschwächt. Die gute Nachricht: Muskeln kann man aufbauen – und zwar in jedem Alter. 

Hexenschuss vorbeugen mit Rückentraining

Sport ist nicht so Ihr Ding? Kein Problem. Bereits fünf Minuten täglich wirken vorbeugend. Unser Squatgirl Doris Hofer zeigt einfache aber wirksame Übungen, um die Muskeln zu stärken. Dabei wird nicht nur die Rückenmuskulatur beansprucht, sondern auch der Bauch trainiert. Denn zu kurze Bauchmuskeln begünstigen ein Hohlkreuz und dies wiederum kann Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Starke Bauchmuskeln spielen also eine wichtige Rolle beim Vorbeugen von Rückenschmerzen. Neben gezielten Übungen für den Rücken helfen auch Sportarten wie Yoga. Beim Yoga wird der gesamte Körper gedehnt und gestärkt.

Tipps zur Schmerzlinderung

  • In Bewegung bleiben

Früher lautete die häufigste Empfehlung bei Rückenschmerzen: Bettruhe. Ja nicht zu viel bewegen. Heute heisst die Devise: In Bewegung bleiben – so gut es eben geht. Wer sich aus Angst vor Schmerzen schont, bewirkt womöglich genau das Gegenteil. Im schlimmsten Fall kann sich die Verspannung im unteren Rücken sogar verstärken. Von null auf 100 ist natürlich keine gute Idee. Probieren Sie es mit einem kurzen Spaziergang. Das Gehen fördert die Durchblutung und die verspannten Muskeln werden gelockert.
 

  • Warm anziehen 

Wärme bringt rasche Linderung. Wärmepflaster oder der Besuch im warmen Thermalbad können das Wohlbefinden steigern.
 

  • Physiotherapie

Bei akuten Schmerzen ist Physiotherapie empfehlenswert. Mit gezielten Übungen werden Muskelverspannungen gelöst und Schmerzen gelindert.

 

  • Chiropraktik

Suchen Sie insbesondere bei wiederkehrenden Hexenschüssen einen Chiropraktor auf. Dieser wird Ihnen dabei helfen, die Schmerzen diagnostisch einzuordnen. Bei Bedarf kann er mit sanften Handgriffen zur Schmerzlinderung beitragen und Ihnen wertvolle Tipps zu vorbeugenden Massnahmen vermitteln.

 

Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall?

Bei einem Hexenschuss sind die Rückenschmerzen oftmals so heftig, dass die Betroffenen kaum mehr aufstehen können. Viele befürchten dahinter einen Bandscheibenvorfall. Die quälenden Kreuzschmerzen sind jedoch typisch für einen Hexenschuss, der zwar sehr mühsam, aber in der Regel ungefährlich ist. Kontaktieren Sie einen Arzt oder einen Chiropraktor, falls Taubheitsgefühle oder Lähmungserscheinungen auftreten – oder wenn der Schmerz in die Beine ausstrahlt. 

Über
Nadine Hirschi

Seit 2018 unterstütze ich als Content Managerin das Marketing bei Visana. Der Bereich des Online-Marketings hat es mir vor allem wegen seiner Dynamik und Innovationsvielfalt angetan. Als Mutter von einem Kind und zwei Familienhunden wird es mir auch Privat nicht langweilig. Dank meinem Masterabschluss in Sportwissenschaft verfüge ich über ein ausgeprägtes Know How zu den Themen Bewegung und Ernährung welche genau wie eine gesunde Lebensweise fest in meinem Alltag verankert sind.

Kommentare Blog-Regeln'