Patrizia Catucci / 08.02.2021

Winterspass: Mit Lichtern unterwegs

Wenn die Sonne untergeht, muss das Winterabenteuer noch lange nicht vorbei sein. Drei Ausflugstipps für nachtaktive Familien.

Auch Nachteulen müssen nicht verzagen. Im Zeichen des Lichts finden Sie in diesem Blogbeitrag, aus der Schweizer Winterspass-Serie, welche wir zusammen mit unserem Partner Schweiz Tourismus ausgearbeitet haben, nächtliche Ausflugstipps. Mit diesen erhellenden Erlebnissen für Gross und Klein ist der Familienspass garantiert!

Romantische Abendspaziergänge mit Lichtern und Laternen sind für Familien ein absolutes Highlight. Ein Auszug der schönsten beleuchteten Winterspaziergänge finden Sie hier:

Unterwegs auf Laternenwegen

Laternliweg Schwägalp - bis am 13. März 2021 ( Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend)

Der Spaziergang geht durch den wunderschönen Naturerlebnispark auf der Schwägalp. Mehr als 50 Petroleumlampen beleuchten den Weg durch verschneite Wälder. Der Weg ist in 40 Minuten gut machbar.

 

Laternenweg Crans-Montana - bis Ende März 2021

Der Laternenweg erzählt die Sage vom «Hirten und dem Stern Bella Lui». Diese besagt, dass der Stern, wie jetzt die Laternen, einem Hirten den Weg nach Hause leuchtete.

 

Zusätzlich zum märchenhaften Laternenweg können die Besucher Projektionen des Fotografen und Künstlers Philippe Echaroux entdecken.

 

Unterwegs mit Fackeln: Fackelwanderungen

Mit der Fackel das Dorf Klosters entdecken (Mittwoch oder Samstag)

Wie wäre es mit einer tollen Fackelwanderung mit Ihren Kindern (ab 12 Jahren)? Die Fackelwanderung startet jeweils um 18.40 Uhr beim Bahnhof Klosters Platz. Mit der Fackel in der Hand spazieren Sie durch die verschneite Landschaft. Auf der romantischen Fackelwanderung um Klosters erleben Sie einen märchenhaften Abend. Fackeln und warmes Getränk inklusive.

 

Unser Tipp:

gute Winterwanderschuhe und warme Winterkleidung nicht vergessen

Fackeln zum Selbermachen

Ihre Kinder sind jünger, und Sie haben keine gekaufte Fackel zuhause? Dann machen Sie sie ganz einfach selber. Mit Kindern ist dies ein richtig «cooler» Spass.

Wie mache ich eine Fackel?

Das braucht es:

 

  • Kerzenwachsresten (alte Kerzen aus der Adventszeit sind ideal zum Weiterverwerten)
  • Leinenstoff oder Jutesack z. B. Kartoffelsack oder Samichlaus-Sack, der nicht mehr gebraucht wird (2-3 Streifen à 10 cm Breite, ca. 1 m Länge)
  • Hohe «alte» grosse Blechdose
  • Zeitungspapier
  • Holzstab oder Ast (ca. 50 bis 70 cm Länge)
  • Papierklebeband
  • optional Handschuhe (das Wachs wird heiss!)
  • Backblech, Abdeckmaterial, damit der Arbeitsplatz sauber bleibt

Anleitung:

 

  • Das Wachs in einem alten Topf/Blechdose flüssig werden lassen. Währenddessen die Jutesäcke/Stoffresten zuschneiden.

     
  • Die Stöcke nun mit Zeitungspapier umwickeln. Bitte achten Sie darauf, dass für den Griff unten etwa 20 Zentimeter frei bleiben. Die Zeitung auch oben «über» den Holzstab wickeln, damit die Fackel beim Anzünden auch anfängt zu brennen. Das Zeitungspapier unten am Stock und oben an der Spitze mit Papier-Klebestreifen fixieren.

     
  • Am besten Sie arbeiten jetzt mit Handschuhen:
    Die Jutestreifen in das flüssige Wachs tunken und gut tränken. Am Stielende beginnen und die Streifen nach oben wickeln. Etwas abkühlen lassen und den zweiten Streifen dazu wickeln.


    Je dicker diese Juteschichten sind, je länger brennen die Fackeln. Wachs abkühlen und aushärten lassen, und schon sind die Fackeln fertig.

Tipp:

Wenn Sie mit Kindern eine Wanderung machen möchten, unbedingt einen Tropfschutz am Griff befestigen: Bei einem runden Pappkarton in der Mitte ein Kreuz schneiden und Stock durchziehen.

Die Alternative: Stirnlampenwanderung

Dick eingepackt mit der Stirnlampe am Kopf eine kleine Wanderung machen, geht überall und jederzeit. Mit eingeschalteten Stirnlampen können Sie sich auf den Weg zu einer Feuerstelle machen, oder auch einfach «nur» Nachttiere suchen.

 

Ist eines der oben beschriebenen Lichtevents (Lichterwege) nicht mehr offen, einfach selber ein wenig Feuerholz einen Feueranzünder z. B. selbstgemacht, eine Fackel, Stirnlampe oder Laterne mitnehmen und ab zur Nachtwanderung mit Fonduestopp auf dem eigenen Hausberg.

Mit Licht und Fondue auf den Hausberg

Gibt es etwas Schöneres, als in der Natur zu kochen? Mit eingeschalteten Stirnlampen oder einer (selbstgemachten) Fackel machen Sie sich auf den Weg zu einem Fonduegrillplatz. Idealerweise befindet sich diese Feuerstelle natürlich schön abgelegen mitten in der Natur.

Was nehmen Sie für Ihr Abenteuer mit?

 

  • Idealerweise ausziehbare Fonduegabeln
  • Teller, Tassen/Becher (unkaputtbar)
  • Zeitungspapier
  • Holz/Kohle
  • Pfadfinderkessel/Gamelle
  • Zündwürfel und Feuerzeug
  • Holzkelle, Schöpfkelle
  • Fixfertig-Fondue
  • warme Getränke in einer Thermosflasche
  • Plastiksack für dreckiges Geschirr

Tipp:

Heisser Tee, Bouillon oder Glühwein wirkt Wunder, deshalb gehört im Winter und vor allem beim Winterwandern eine Thermoskanne ins Gepäck.

Corona-Update

Da sich die Lage wegen Covid-Restriktionen schnell ändern kann bitten wir Sie, sich vorgängig über angepasste Öffnungszeiten oder geschlossene Angebote online zu Informieren. Geniessen Sie die Ausflüge in der Natur und bleiben Sie gesund.

Wettbewerb – Achtung, fertig, Lichter-Spass!

Gewinnen Sie etwas, das wirklich wertvoll ist: unvergessliche Erinnerungen.

 

Mit etwas Glück freuen Sie sich schon bald über leuchtend-lustige Winterferien, eine Iglu-Übernachtung oder einen anderen coolen Preis aus der Schweiz.

INTERSPORT Rent – 15% Rabatt auf Schneesportausrüstungsmiete

Für das Eis gerüstet: Profitieren Sie von 15% Rabatt auf die Wintersportausrüstungsmiete in allen INTERSPORT Rent Geschäften (Wintersportorte Schweiz).

 

Jetzt profitieren

Jetzt Abonnieren

Über
Patrizia Catucci

Mein Herz schlägt für alles, was mit Familienleben, Bloggen, Trends und Gestalten zu tun hat. Ich war schon immer ein kreativer Kopf. Darum hatte ich bis jetzt meinen Familien-und Rezepteblog ZigZagFood.org, auf dem ich schalten und walten konnte. Den Blog habe ich momentan auf Eis gelegt und arbeite nun seit einem Jahr im Onlinemarketingteam bei Visana, wo ich den Blog betreuen darf. In meiner Freizeit probiere ich am liebsten leckere und vor allem gesunde Foodtrends aus. Ich bastle und gestalte gerne oder ich bin unterwegs in der Natur. Als Mutter zweier Mädchen und Produktdesignerin darf ich auf dem Blog frei nach Dostojewskis Zitat «Die Schönheit rettet die Welt» Eindrücke aus dem Familienleben, Bastelideen, Rezepte-, Gesundheitstipps und weitere spannende Themen aufbereiten und mit Ihnen teilen.

Kommentare Blog-Regeln'