Visana-Gruppe: Gutes Ergebnis 2012 und deutlich mehr Versicherte

Bern, 26.04.2013 Die Visana-Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2012 ein sehr gutes Ergebnis aus. Alle Gesellschaften schlossen positiv ab und erfüllen die gesetzlichen Solvabilitätsvorgaben. Zugleich konnte die Visana-Gruppe die Versichertenzahl deutlich steigern. Dank der soliden Finanzkraft der Visana-Gruppe zeichnet sich für deren Versicherte eine moderate Prämienrunde für das Jahr 2014 ab

Dies gab die Visana-Gruppe am Freitag an einem Mediengespräch über den Abschluss 2012 bekannt. Sie steigerte, bedingt durch neue Rechnungslegungsvorschriften im KVG-Geschäft, das Ergebnis von 28,7 Mio. Franken auf 120,5 Mio.

Versicherte profitieren vom guten Ergebnis

Die drei Gesellschaften der Visana-Gruppe, welche die Grundversicherung nach Krankenversicherungsgesetz (KVG) anbieten (Visana, sana24 und vivacare), weisen alle einen positiven Abschluss aus. Sie können damit ihre ohnehin finanziell solide Struktur weiter stärken. Vom guten Ergebnis der KVG-Gesellschaften der Visana-Gruppe profitieren die Versicherten: Die Überschüsse werden vollumfänglich den Reserven zugewiesen.

Visana weist einen gegenüber dem Vorjahr (0,6 Mio. Franken) deutlich erhöhten Unternehmenserfolg von 77,1 Mio. aus. Dieser ist einerseits auf ein verbessertes versicherungstechnisches Ergebnis zurückzuführen: War im Vorjahr noch ein Minus von 6,5 Mio. Franken zu verbuchen, stieg das versicherungstechnische Ergebnis 2012 auf plus 26,8 Mio. Anderseits führten neue gesetzliche Rechnungslegungsvorschriften im KVG-Bereich dazu, dass sich der nichtversicherungstechnische Erfolg von 7,1 Mio. Franken auf 50,3 Mio. erhöhte.

sana24 und vivacare, welche ebenfalls die Grundversicherung nach KVG anbieten, schlossen das Geschäftsjahr 2012 ebenfalls positiv ab. Bei sana24 stieg der Unternehmenserfolg von 9,9 Mio. Franken auf 13,6 Mio. vivacare weist ein von 3,0 Mio. Franken auf 0,2 Mio. reduziertes Ergebnis aus.

Gutes Ergebnis auch im Zusatzversicherungsbereich

Die Visana Versicherungen AG, welche die Zusatzversicherungen nach Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und Versicherungen nach dem Unfallversicherungsgesetz (UVG) vertreibt, konnte den Unternehmenserfolg (nach Steuern) von 15,2 Mio. Franken auf 29,6 Mio. steigern. Davon entfielen 20,6 Mio. Franken auf den versicherungstechnischen Bereich (Vorjahr 13,6 Mio.) und 20,4 Mio. Franken (Vorjahr 7,8 Mio.) auf den nichtversicherungstechnischen Bereich, jeweils vor Steuern.

Zahl der Versicherten deutlich gesteigert

Die Visana-Gruppe konnte die Zahl der Grundversicherten per 1. Januar 2013 gegenüber dem gleichen Zeitpunkt im Vorjahr um 14,0 Prozent von 514 500 auf 586 800 erhöhen. Bei der Marke Visana blieb die Versichertenzahl mit 445 500 stabil. Bei der Marke sana24 erhöhte sich die Zahl der Versicherten von 58 700 auf 81 000; bei der Marke vivacare von 9800 auf 60 300. Die Gesamtversichertenzahl der Visana-Gruppe beträgt über 1,1 Mio.

Weiter ausgebaute Position im Firmenkundengeschäft

Erneut konnte die Visana-Gruppe ihre Position im Firmenkundengeschäft ausbauen. Dies sowohl bezüglich der Zahl der Verträge als auch bezüglich des Prämienvolumens. Die Anzahl der Verträge erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 700 auf 16 700. Parallel dazu stieg das Prämienvolumen um 14,2 Prozent von rund 300 Mio. Franken auf über 340 Mio.

Verbesserte Combined Ratio

Die Combined Ratio (Schaden- und Kostensatz) der Visana-Gruppe sank von 99,3 Prozent auf 97,7. Die Verbesserung ist vor allem auf das KVG-Geschäft zurückzuführen, wo die Ratio von 99,7 Prozent auf 97,6 zurückging. Im Bereich VVG fiel der Satz von 98,5 Prozent auf 97,9.

Rychen: „Letztlich schwarze Null“

Albrecht Rychen, Verwaltungsratspräsident der Visana-Gruppe, zeigte sich erfreut über das erneut positive Abschneiden des Unternehmens und die weitere Stärkung des bereits soliden finanziellen Fundamentes. Gleichzeitig gab er zu bedenken, dass bei der Beurteilung des positiven Ergebnisses die Relationen nicht ausser Acht zu lassen seien: Das versicherungstechnische Ergebnis entspreche lediglich 2,3 Prozent des Gesamtprämienvolumens von 2,7 Mia. Franken. In diesem Sinne könne – wie im Übrigen auch in den Vorjahren – letztlich nur von „einer schwarzen Null“ gesprochen werden. Diese „Punktlandung“ sei aber auch Ausdruck dafür, dass die Visana-Gruppe ihre Finanzen im Griff habe und die richtigen Prämien einfordere.

„Moderate Prämienrunde“ auf 2014

Urs Roth, der CEO der Visana-Gruppe, gab bekannt, dass es aufgrund der finanziell soliden Lage des Unternehmens zu einer „moderaten Prämienrunde“ auf 2014 komme. Bei der Marke Visana sieht er in der Grundversicherung aktuell einen Anpassungsbedarf von rund zwei Prozent, wobei es je nach Prämienregion und gewähltem Versicherungsmodell zu Abweichungen kommen kann. Bei den Zusatzversicherungen komme es beim Produkt „Ganze Schweiz allgemein“ zu einer Prämiensenkung, teilte der Visana-CEO mit. Die Prämien der anderen Zusatzversicherungsprodukte seien noch in Evaluation.

Nein zum Gegenvorschlag zur Einheitskasse

Unmissverständlich klar wandte sich Verwaltungsratspräsident Rychen gegen die Absicht des Bundesrates, der Einheitskassen-Initiative einen Gegenvorschlag gegenüber zu stellen. Er bedauerte, dass der Bundesrat mit seinem Nein zur Initiative und damit seinem Ja zum regulierten Wettbewerb die Einheitskasse über die „Hintertüre“ umsetzen will. Mit dem vom Bundesrat skizzierten indirekten Gegenvorschlag erreichten, so Rychen, die Initiativbefürworter die von ihnen anvisierte Verstaatlichung unseres Gesundheitswesens und die Verdrängung des Wettbewerbs aus dem heutigen System. Zudem würden die Versicherten ihrer Wahlfreiheit beraubt.

Visana-Gruppe in Zahlen

Geldwerte in Mio. Franken, jeweils per 31.12. (OR; KVG ab 2012 Swiss GAAP FER)

  2010 2011 2012 +/- %
Verdiente Prämien (netto)
davon KVG
davon VVG
2616
1756
860
2629
1705
924
2671
1711
960
1,6
0,4
3,9
Versicherungsleistungen 2557 2467 2483 0,7
Risikoausgleich 177 218 245 12,4
Versicherungstechnisches
Ergebnis
-59 19 61 221,1
Nichtversicherungstechnisches
Ergebnis
83 16 71 344,4
Unternehmensergebnis
davon KVG
davon VVG
12,6
-2,4
15,0
28,7
13,5
15,2
120,5*
90,9*
29,6
– *
– *
94,7
Combined Ratio (%)
davon KVG
davon VVG
102,3
101,4
104,1
99,3
99,7
98,5
97,7
97,6
97,9


Anzahl Versicherte
davon OKP
(jeweils per 1.1. des Folgejahres)
1 054 000
521 400
1 055 400
514 500
1 131 100
586 800
7,2
14,0
Mitarbeitende (Vollzeitstellen) 1045 956 941

-1,6

* Infolge neuer, auf den 1. Januar 2012 in Kraft getretener Rechnungslegungsvorschriften des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) ist das KVG-Ergebnis 2012 mit dem Ergebnis KVG 2011 nicht direkt vergleichbar. 

Visana - Krankenversicherung

Die Visana-Gruppe gehört zu den führenden schweizerischen Kranken- und Unfallversicherern. Sie bietet die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) nach Krankenversicherungsgesetz (KVG), Zusatz- und Sachversicherungen nach Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und Unfallversicherungen nach Unfallversicherungsgesetz (UVG) an. Visana versichert Privatkunden (Einzelpersonen und Familien) und Firmenkunden (Unternehmen, Institutionen und Verbände). Für Letztere bietet sie Lohnausfall- und Unfallversicherungen an. Insgesamt zählt die Visana-Gruppe über 1,1 Millionen Versicherte. Davon sind 567‘000 Personen bei Visana grundversichert. Am Hauptsitz in Bern und in rund 120 Aussenstellen in der ganzen Schweiz beschäftigt die Visana-Gruppe rund 1300 Mitarbeitende. Das Prämienvolumen beträgt rund 3,1 Milliarden Franken.

David Müller

Leiter Unternehmenskommunikation Direktwahl: 031 357 93 31 Mobile: 076 495 74 91